Jenseits des Protokolls

Das Buch von Bettina Wulff

Das Buch von Bettina Wulff ganz persönlich

Bettina Wulff – war 598 Tage lang die bisher jüngste First Lady der Bundesrepublik Deutschland

Klappentext: »In ihrer Biografie erzählt Bettina Wulff, die bisher jüngste First Lady der Bundesrepublik Deutschland, unter anderem über ihre Vergangenheit, die Vorwürfe, den Rücktritt und die Zukunft. Mit dem Beginn der Amtszeit ihres Mannes begann für sie als Frau von Christian Wulff ein völlig neues Leben. An der Seite des Bundespräsidenten repräsentierte sie Deutschland im In- und Ausland und engagierte sich ehrenamtlich vor allem für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Dem Rücktritt von Christian Wulff im Februar 2012 gingen Vorwürfe in den Medien zum Einfamilienhaus, zu Urlauben und zur Kleidung voraus. Darüber hinaus gab es Gerüchte zu einem angeblich bewegten Vorleben.

Bettina Wulff erzählt in ihrem Buch, wie sie mit allen Anschuldigungen umgegangen ist und wie sie die schwierige Zeit erlebt hat. Sie schildert die durchwachten Nächte, die Zweifel, die Wut, die Hilflosigkeit, wenn man plötzlich von allen Seiten unter Beschuss steht, und das Ausmaß der Belastung, der eine Ehe und eine Familie in solch einer Zeit ausgesetzt ist.

Bettina Wulff hat ein überaus offenes Buch geschrieben.«

Leseprobe / Textauszug:

»Jeden Tag die Zeitung aufzuschlagen, das Radio oder den Fernseher anzuschalten und dort irgendetwas Negatives über sich zu lesen und zu hören, das zehrte mächtig an den Nerven. Denn irgendwann gab es ja kein Halten mehr. So kam denn auch die Anschuldigung auf, ich habe ein Auto, einen Audi Q3, angeblich schon gefahren, bevor das Modell auf dem Markt war, und dies auch noch kostenlos. Als ich davon las, habe ich wirklich nach Luft geschnappt. Ganz ähnlich wie bei den Gerüchten zu meiner vermeintlichen Vergangenheit im Rotlichtmilieu, dazu im nächsten Kapitel Ausführlicheres, dachte ich nur: »Warum machen die das? Was soll das?« Das Fatale ist ja wirklich, wenn einmal etwas in der Zeitung stand, ist es schwer, das Behauptete aus den Köpfen der Menschen wieder herauszubekommen. Zumal die Berichte über angebliche Vergehen in der Regel immer sehr viel mehr Raum bekommen als später die Gegendarstellungen. So etwas drucken die Zeitungen natürlich nicht gerne ab. Ich fand es nahezu absurd und auch anstrengend, dass ich für die Wahrheit vor Gericht ziehen musste. Aber es war für mich eine Unverschämtheit, dass erneut Unwahrheiten über mich verbreitet wurden.

So wie es auch in einem Schreiben unseres Anwalts hieß, werfe ich den Zeitungen in puncto Audi Q3 eine »gezielte Falschberichterstattung« vor. Ich habe im Sommer 2011 keinen Audi Q3 gefahren, sondern einen Skoda Yeti. Den Audi fuhr ich ab dem 22. Dezember 2011 bis zum 23. Januar 2012, und dies zu den marktüblichen Konditionen, wie auch seitens der Audi-Zentrale in Ingolstadt erklärt wurde. Dass ich den Wagen dann am 23. Januar 2012 zurückgegeben habe, liegt schlicht und einfach daran, dass ich weder die Lust, noch die Nerven hatte, mich weiteren Anschuldigungen zu möglichen Vergehen auszusetzen. Auch wenn darüber eben schließlich kaum etwas zu lesen war und die Vorwürfe bezüglich des Audi Q3 in den Köpfen vieler Menschen wohl weiter herumgeistern, tat es meinem Seelenheil und meinem Ego gut, vom Gericht und der Staatsanwaltschaft Recht zugesprochen zu bekommen. Es war schon ein sehr seltsames, auch bedrückendes Gefühl, von Menschen, die man nicht kennt, die man noch nie gesehen hat, mit denen man noch nie ein Wort gesprochen hat, derart mit Vorwürfen konfrontiert zu werden und zu wissen, dass sie einen als, sagen wir, Betrügerin ansehen. Dass sie einem Habgier, ja sogar Heimtücke unterstellen. Warum ist das geschehen? Aus Böswilligkeit? Es hat mich regelrecht angewidert. Auch weil da Themen auf den Tisch kamen, bei denen ich mich fragte, ob es wirklich nichts Wichtigeres gab, worüber man berichten sollte.«

Pressestimmen:

Autoren:

  • Bettina Wulff, geb. Körner, wurde 1973 in Hannover geboren. Nach dem Studium arbeitete sie als PR-Fachfrau. 2006 lernte sie den damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff kennen, den sie 2008 heiratete.
  • Nicole Maibaum ist Journalistin und Autorin. Sie hat bereits diverse erfolgreiche Ratgeber, Biografien und einen Stadtkrimi veröffentlicht.

Verlag: riva Verlag, München (12. September 2012).
Seitenanzahl: 224 Seiten.
Bindung: Gebundene Ausgabe.
ISBN-10: 3-868-83273-4.
ISBN-13: 9-783868-832730.
Preis: EUR 19,99.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Mit 50 Euro um die Welt: Wie ich mit wenig in der Tasche loszog und als reicher Mensch zurückkam.Mit 50 Euro um die Welt: Wie ich mit wenig in der Tasche loszog und als reicher Mensch zurückkam.Christopher Schacht ist erst 19 Jahre alt und hat gerade sein Abi in der Tasche, als er eine verrückte Idee in die Tat umsetzt: Mit nur 50 Euro "Urla ... mehr lesen >
Dieser Beitrag wurde unter Biografie abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Weitere interessante Fachartikel

    Keine Treffer
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...