Der Ruf des Kulanjango

Originaltitel: Sky Hawk.

Autor: Gill Lewis

Illustrator: . / .
Übersetzer: Siggi Seuß

Klappentext:

Eine Freundschaft. Ein Versprechen.

Über ein Adler, dessen Überleben alles bedeutet.

„Der Fischadler soll ihr Geheimnis bleiben – das beschließen Callum und Iona, beide 12, als sie das seltene Tier auf der Farm von Callums Eltern entdecken. Auch seine Freundschaft mit Iona möchte Callum am liebsten geheim halten. Denn Rob und Euan haben nur Spott für Mädchen übrig, das zwar Forellen mit der bloßen Hand fangen kann, aber bei ihrem Großvater lebt, einem eigenbrötlerischen Außenseiter. Einen verzauberten Sommer lang beobachten Callum und Iona das Adlerweibchen heimlich, bis sie dann doch Hilfe von außen brauchen: Der Adler ist verletzt und muss gerettet werden. … Ab da können die Kinder den Flug des Adlerweibchens in Richtung Afrika mittels eines Senders über Google Earth verfolgen. Doch das Schicksal trennt die beiden Freunde und Callum ist allein mit seiner Sorge um den Vogel. Als die Spur des Adlers sich in Gambia verliert, setzt er deshalb alle Hebel in Bewegung …“

Eine Leseprobe:

„Ich sah sie zuerst. Ein blasses, dünnes Mädchen, das auf einem flachen Felsen unterhalb der Stromschnellen lag. Sie beugte sich über die Kante der Felsplatte und streckte die Arme hinunter ins tiefe Wasser eines Flussbeckens. Gischtstrudel umtanzten die hochgekrempelten Ärmel und die schwebenden Strähnen ihres langen roten Haares. Sie beobachtete aufmerksam irgendetwas in den dunklen Schatten des Flusses.

Ganz in meiner Nähe zogen Rob und Euan ihre Fahrräder hoch in die Schneise zwischen den Bäumen. Die Reifen der Räder rutschten über den schlammigen Pfad. »Wo schaust du denn hin, Callum?«, fragte Rob. »Da unten ist jemand«, sagte ich. »Ein Mädchen.« Euan bog den Ast einer Kiefer zur Seite, um besser auf den Fluss blicken zu können. »Wer ist das?«

»Keine Ahnung«, antwortete ich. »Aber sie ist verrückt. Das Wasser muss arschkalt sein.« Ich suchte das Flussufer ab, ob jemand sie begleitete. Aber da war niemand. Sie war ganz allein unterwegs. …“

Eigene Meinung / Fazit:

Das Buch „Der Ruf des Kulanjango“ beschreibt eine tiefe und wundervolle Freundschaft zwischen einem Jungen, Callum, und dem Mädchen, Iona, die leider traurig endet. Der Leser wird dadurch emotional berührt und ihm wird bewusst, was eine wahre Freundschaft alles ausmacht und das man gute Freunde im Leben stets benötigt. Aber nicht nur über eine kritische Mensch-Mensch-Beziehung nachzudenken regt das Buch an, sondern auch dazu, das Verhältnis zwischen Mensch und Tier zu überdenken.

Das Buch ist ein aufregendes, spannendes und zugleich lehrreiches Lesevergnügen, das dem Leser viel über die Gewohnheiten und das Leben eines Fischadlers vermittelt. Faszinierend ist die Beobachtung und Verfolgung des Fischadlers auf seinem Flug von Schottland in den Süden nach Afrika mittels GPS1). Der Leser lernt dabei gleichzeitig eine Menge über die schottische Landschaft mit ihren Highlands und vielen Seen – Lochs2) – kennen.

___

1) GSP: „Global Positioning System (GPS), offiziell NAVSTAR GPS, ist ein globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung und Zeitmessung. Es wurde seit den 1970er-Jahren vom US-Verteidigungsministerium entwickelt und löste ab etwa 1985 das alte Satellitennavigationssystem NNSS (Transit) der US-Marine ab, ebenso die Vela-Satelliten zur Ortung von Atombombenexplosionen. GPS ist seit Mitte der 1990er-Jahre voll funktionsfähig und stellt seit der Abschaltung der künstlichen Signalverschlechterung (Selective Availability) am 2. Mai 2000 auch für zivile Zwecke eine Ortungsgenauigkeit in der Größenordnung von oft besser als 10 Meter sicher…. Die offizielle Bezeichnung ist „Navigational Satellite Timing and Ranging – Global Positioning System“ (NAVSTAR GPS). NAVSTAR wird manchmal auch als Abkürzung für „Navigation System using Timing and Ranging“ genutzt. GPS wurde am 17. Juli 1995 offiziell in Betrieb genommen.“

Quelle: wikipedia.org – GSP – Global Positioning System

2) Loch: „Loch ist das schottisch-gälische Wort für einen See, eine Meeresbucht oder einen Fjord (englisch Firth). In Schottland werden die meisten Wasserflächen Loch genannt. Dies gilt für nichtfließende Gewässer aller Art, egal ob es sich um natürliche Binnenseen, Stauseen oder Meeresarme handelt.“

Quelle: wikipedia.org – Loch

Pressestimmen:

  • Michael Morpurgo, Autor: „Ein Roman, der seinen Lesern die Augen öffnet, sie im Innersten berührt und der so fesselnd ist, dass sich die Seiten fast von alleine umblättern.“

___

Lesealter: 10 – 12 Jahre.
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. April 2012).
Seitenanzahl: 240 Seiten.
Bindung: Gebundene Ausgabe.
ISBN-10: 3-423-76045-1.
ISBN-13: 9-783423-76045-4.
Preis: EUR 12,95.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Digitale Depression: Wie neue Medien unser Glücksempfinden verändernDigitale Depression: Wie neue Medien unser Glücksempfinden verändernEin wunderschöner Strand im Abendlicht, die Sonne verschwindet am Horizont. Ein ganz besonderer Moment, den man genießen sollte, im Hier und Jetzt. ... mehr lesen >
Dieser Beitrag wurde unter Jugendbücher abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Der Ruf des Kulanjango

  1. Pingback: Im Zeichen des weißen Delfins | Media-Spider in der Medienwelt

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...