Speed-Dating mit Papa

Papa sucht Frau!

Frecher und umwerfend komischer Kinderroman von Juma Kliebenstein

Autor: Juma Kliebenstein
Übersetzer: ./.
Illustrator: Alexander Bux

Klappentext: „Die Erwachsenen sind manchmal richtig doof: Warum soll es Jonas schlecht gehen, nur weil er mit Papa allein wohnt? Doch weil Papa findet, dass eine Frau ins Haus muss, startet er sein Dating-Programm und geht mit Jonas zum „Amor-Treff“ statt auf den Fußballplatz. Die Frauen, die er dort trifft, sind eine blöder als die andere, findet Jonas. Warum nimmt Papa nicht einfach Lotti von nebenan? Doch Papa will nicht auf ihn hören und schleppt Jonas mit zum „Speed-Dating“. Und dort taucht plötzlich Lotti auf! Dass sie sich mit einem der anwesenden Herrn super versteht, passt Papa gar nicht … .“

Slapstick, Witz, Einfühlungsvermögen – ein tolles Kinderbuch von Qualitäts- und Erfolgsgarantin Juma Kliebenstein.

Hauptpersonen:

  1. Jonas: 11 Jahre, …
  2. Ralf: der Papa von Jonas.
  3. Birgit: die nerventötende Tante von Jonas.
  4. Lotti: die Nachbarin von Ralf und Jonas.
  5. Nina: 2 Jahre, die Tochter von Lotti.
  6. Naomi: …

Ort: in der Wohnung, im Wald, auf dem Fußballplatz, auf dem Jahrmarkt.
Zeit: 21. Jahrhundert.

Eine Leseprobe:

»”Ich hatte also gar keine Lust, mir auf Onkel Kais Geburtstag wieder mal anzuhören, dass ich ein armer Junge bin und dieser Männerhaushalt nicht gut für mich ist. Aber Papa sagte, wir müssen zu diesem Geburtstag, und für die paar Stunden soll ich die Ohren einfach auf Durchzug stellen, er macht das auch so.

“Na, wie läuft es bei euch beiden?“ fragte Tante Birgit dann auch gleich, als wir alle auf unseren Plätzen saßen und auf das Essen warteten.

„Bestens“, sagte Papa, und „Toll“, sagte ich.

„Aha“, sagte Tante Birgit.

Als sie „Aha“ sagte, wusste ich, dass sie gleich seufzen würde. Sie seufzt nämlich oft.

Und Tante Birgit seufzte. Sie schaute mich an und seufzte sehr laut und schon guckten alle besorgt zu mir rüber.

„Wie klappt es denn so in der Schule, Jonas?“, fragte Elvira. Elvira ist die Schwester von Onkel Kai und genauso drauf wie Tante Birgit.

Ich hatte keine Lust, was zu sagen, aber ich musste. Alle warteten auf meine Antwort. „Super“, sagte ich, „einfach klasse!“

„Na, das ist ja schön“, sagte Elvira. „Weiß der junge Mann denn schon, was er mal werden will?“

Was für eine bescheuerte Frage, und überhaupt: „… der junge Mann“!

Total dämlich.

Sie dachten bestimmt, dass ich „Fußballer“ sagen würde, aber da hatten sie sich getäuscht.

Ich überlegte, was ich sagen könnte, um Elvira und die anderen zu ärgern. Vielleicht würden sie mich dann für ein und alle Mal in Ruhe lassen. Dabei guckte ich aus dem Fenster. Genau in diesem Moment führ ein großer schwarzer Wagen vorbei, mit goldener Aufschrift: BESTATTUNGEN ERICH GREINER.

Und da passierte es.

„Bestatter“, sagte ich, „ich will Bestatter werden.“

Alle starrten mich an.

Ha! Denen hatte ich es jetzt aber gegeben! Weil Bestatter so was Gruseliges ist, mit toten Leuten und so. Erwachsene mögen keine gruseligen Sachen.

Es war auch ein voller Erfolg.

Tante Birgit wurde erst blass und dann rot und dann wieder blass.

Bestatter?“ flüsterte sie.

„Genau, Bestatter“, sagte ich. „Ist doch toll. Schöne Särge und viel Schwarz.“

Elvira sah aus, als würde sie gleich losheulen.

Papa kroch unter den Tisch: „Meine Serviette…“, murmelte er.

Ein paar Sekunden herrschte Totenstille. …«

Inhaltsangabe:

»Jonas und sein Papa Ralf leben gemeinsam in einem richtigen Männer-Haushalt, nachdem die Mutter ziemlich früh starb. Den Beiden gefällt es gut, sie lieben lange Fußball-Samstage und auch sonst haben sie sich gut organisiert.

Nur Tante Birgit ist mit der Situation alles andere als zufrieden und beschließt einzugreifen. So finden sich Vater und Sohn bald bei einem Amor-Treff und einer Wanderung im Wald wieder. Da Papa Ralf langsam aber doch Gefallen an der Suche nach einer neuen Frau findet, muss Jonas anstatt der Lieblingsbeschäftigung Fußball nun die Zeit bei langweiligen Treffen wie Speed Dating verbringen. Bei den Frauen ist aber keine dabei, die Jonas gefällt – ganz im Gegensatz zu der netten Lotti, die gemeinsam mit ihrer Tochter Nina neben der Vater-Sohn-WG lebt. So nimmt Jonas es selbst in die Hand, um die Erwachsenen miteinander zu verkuppeln. Gar nicht so einfach, wenn auch Eifersucht mit ihm Spiel ist, aber dennoch gibt es ein Happy-End sogar mit zwei Paaren!«

Eigene Meinung / Fazit:

Es werden die Themen alleinerziehender Vater, neue Liebe, Vater-Sohn-Beziehung, Eifersucht auf humorvolle Weise behandelt.

Beurteilung des Buches:

  1. humorvoll.
  2. witzig.

Steht auf der Bücherliste 2012 vom JULIUS-CLUB.

Lesealter: ab 10 – 12 Jahre.
Verlag: Oetinger; Auflage: 1 (Februar 2011).
Seitenanzahl: 156 Seiten.
Bindung: gebundene Ausgabe.
ISBN-10: 3-789-14050-3.
ISBN-13: 9-783789-140501.
Preis: EUR 12,00.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Die Nacht, in der ich supercool wurde: Band 2Die Nacht, in der ich supercool wurde: Band 2Die Nacht, in der ich supercool wurde: Band 2
Dieser Beitrag wurde unter Jugendbücher, JULIUS-CLUB Bücherliste 2012 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...