Martin Eden

Autor: Jack London

Neu aus dem Englischen übersetzt, mit einem Nachwort, Anmerkungen und einer Zeittafel von Lutz-W. Wolff

Klappentext:

»Das Leben war wie das starke weiße Licht
für ihn, das die müden Augen eines Kranken blendet.
In jedem wachen Augenblick brannte das Leben
wie harter, greller Sonnenglast um ihn herum.
Es schmerzte.« (S. 480)

„Der Matrose Martin Eden verliebt sich in die aus
wohlhabendem Hause stammende Ruth.
Um die gebildete junge Frau für sich zu gewinnen,
wird er zum Autodidakten. Dabei entdeckt er
seine Liebe zum Schreiben und beschließt, sein
Glück als Schriftsteller zu versuchen. Doch Martin
muss für die Verwirklichung seines Traums
einen hohen Preis zahlen.“

»Jack London hat mit ›Martin Eden‹ Amerikas
ersten existenzialistischen Roman geschrieben,
eine Geschichte von der Entfremdung
des modernen Menschen von der Gesellschaft,
von seinen Wurzeln und von sich selbst.«
Alex Kershaw

Der Schlüsselroman zum Leben von Jack London

„Durch einen Zufall lernt der Matrose Martin Eden die aus wohlhabendem Hause stammende Ruth kennen. Für ihn ist es Liebe auf den ersten Blick. Um der gebildeten jungen Frau auf Augenhöhe begegnen zu können, beginnt er ein ambitioniertes Selbststudium. Dabei entdeckt er seine Leidenschaft fürs Schreiben und beschließt, Schriftsteller zu werden. Doch kann er Ruth gewinnen und seinen Traum vom erfolgreichen Bestsellerautor verwirklichen?

Wie Martin Eden rang auch Jack London zeitlebens um seine Anerkennung als Künstler und bewegte sich dabei immer gefährlich nah am Abgrund. Auf seiner Yacht ›Snark‹ verfasste Jack London den stark autobiografisch geprägten Roman während seiner Reise in die Südsee, dem Ort, der auch zum Schicksalsort seines Protagonisten werden sollte.“

Klappentext / Innenseite – vorne:

„Ein Zufall führt den Matrosen Martin Eden in das Haus des wohlhabenden Mr. Morse in San Francisco. Er verliebt sich in dessen Tochter Ruth, doch die junge Frau scheint unerreichbar, der Standesunterschied zu groß. Martin will jedoch um seine Liebe kämpfen und den Bildungsunterschied durch hartes Selbststudium überwinden. Tag und Nacht verschlingt er Bücher und es eröffnen sich ihm neue, faszinierende Welten, die ihn nicht mehr loslassen. Schließlich möchte er selbst Schriftsteller werden. Doch er muss ungeahnte Hindernisse überwinden, um diesem Traum näherzukommen.“

»Wenn je ein Autor seine Leserschaft mit
Fremde angesteckt, wenn je einer sein Publikum
mit Lebenshunger infiziert hat, dann war er es.
Jack London ist rasant, er ist ein Wagemutiger,
ein Berserker, doch Behutsamer, er ist suchtkrank
und depressiv, unvoreingenommen, aber
schwärmerisch, zugleich entschieden und den
Unterworfenen unweigerlich verbunden.«
Roger Willemsen

Klappentext / Innenseite – hinten:

Jack London, geboren 1876 in San Francisco, gehört zu den bedeutendsten US-amerikanischen Schriftstellern der frühen Moderne. Er war einer der ersten Bestsellerautoren des Literaturbetriebs. Wie Martin Eden rang auch Jack London zeitlebens um Ruhm und bewegte sich dabei immer gefährlich nah am Abgrund. Auf seiner Jacht ›Snark‹ verfasste der Schriftsteller den stark autobiografisch geprägten Roman während einer Reise in die Südsee. Jack London starb 1916 in Gien Ellen, Kalifornien.“

„Der Übersetzer Lutz-W. Wolff, geboren 1943 in Berlin, studierte in Frankfurt am Main, Bonn und Tübingen und wurde 1969 über Heimito von Doderer promoviert. Neben seiner Tätigkeit als Lektor übersetzte er unter anderem Werke von Jasper Fforde, Fay Weldon, F. Scott Fitzgerald, Oscar Wilde und die bedeutendsten Romane Jack Londons.“

Presseinformation des Verlags:

„…“

Eine Leseprobe:

10

„Er blieb zum Abendessen an diesem Sonntag und machte zu Ruths größter Befriedigung einen guten Eindruck auf ihren Vater. Sie redeten über die Seefahrt als Karriere, ein Thema, das Martin fest im Griff hatte, und Mr. Morse äußerte sich anschließend dahingehend, dass Martin ein sehr vernünftiger junger Mann zu sein scheine. Um allen Slang zu vermeiden und die richtigen Worte zu finden, musste Martin sehr langsam sprechen, was ihm Gelegenheit gab, nach den besten Gedanken zu suchen, die in seinem Kopf waren. Er war sehr viel entspannter als bei dem ersten Abendessen vor fast einem Jahr, und seine Schüchternheit und Bescheidenheit machten sogar auf Mrs. Morse einen guten Eindruck, die sich über seine offensichtlich positive Entwicklung freute. »Er ist der erste Mann, der eine gewisse Aufmerksamkeit bei Ruth geweckt hat«, sagte sie zu ihrem Gatten. »Sie ist so ungewöhnlich zurückhaltend, was Männer angeht, dass ich mir schon große Sorgen gemacht habe.«

Mr. Morse sah seine Frau neugierig an. »Du willst diesen jungen Seemann benutzen, um sie aufzuwecken?«, fragte er.

»Ich will jedenfalls nicht, dass sie als alte Jungfer stirbt, wenn ich’s verhindern kann«, war die Antwort. »Wenn dieser junge Eden ihr Interesse an der Männerwelt im Allgemeinen zu wecken vermag, ist das auf jeden Fall eine gute Sache.«

»Eine sehr gute Sache«, bestätigte er. »Aber was ist – man kann das nicht ausschließen, meine Liebe –, wenn sich ihr Interesse besonders auf ihn richtet?«

»Unmöglich!« Mrs. Morse lachte. »Sie ist drei Jahre älter als er, und außerdem – ganz unmöglich. Daraus wird nichts. Das kannst du mir glauben.«

Und so wurde Martins Rolle für ihn festgelegt. …“ (S. 103)

Pressestimmen:

  • www.media-spider.com, 09/2016: „Ein eindrucksvoller Roman über die Macht der Liebe und das Schreiben.“
  • Denis Scheck: „Jack Londons Werk handelt von den Höhen und Tiefen der Existenz. Seine Inspiration: das eigene Leben.“
  • Playboy, 01.01.2017: „Legendärer Stoff!“
  • Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur, Gemischtes Doppel, 22.11.2016: „Ich bin immer noch tief beeindruckt von ›Martin Eden‹.“
  • Jochen Kürten, dw.com, Bücher, 22.11.2016: „Ein großartiger Roman, der abseits von Meeresschauplätzen und Goldgräbergeschehen zeigt, welch feiner Schriftsteller Jack London war.“
  • Andreas Krieger, BR Capriccio, 03.11.2016: „Kein anderer Schriftsteller arbeitete so nah an der Wirklichkeit.“
  • Vorarlberger Nachrichten, 26.11.2016: „Ein Meisterwerk in neuer Übersetzung.“
  • Ralf Steinberg, fantasyguide.de, 18.11.2016: „Ein großer Roman, kritisch und schonungslos.“
  • Wolfgang Tischer, literaturcafe.de, 08.11.2016: „Wer selbst schreibt oder in der Literaturszene unterwegs ist, der sollte ›Martin Eden‹ gelesen haben, denn dieser Künstler- und Entwicklungsroman ist zeitlos, amüsant und tragisch zugleich.“
  • Sebastian Loskant, Nordsee-Zeitung, 19.09.2016: „Der erste existenzialistische Roman Amerikas weckt in der neuen Übersetzung von Lutz-W. Wolff auch die Liebe zum Lesen.“

Eigene Meinung / Beurteilung des Buches:

Dieser Roman von Jack London ist ein literarisches Meisterwerk, wobei die Romanfigur – Martin Eden – viele Gemeinsamkeiten mit dem Autor hat, so dass der Roman auch sehr viele autobiographische Züge aufweist. Jack London beschreibt grob und ungeschminkt den schicksalhaften Aufstieg eines jungen Mannes aus der Arbeiterklasse – der zeitlebens um seine schriftstellerische Anerkennung rang – zum erfolgreichen Bestsellerautor.

Fazit:

Mit »Martin Eden« ist Jack London ein durchaus lesenswerter Roman gelungen – zwar stellenweise etwas holprig aber thematisch packend und schonungslos offen geschrieben.


„Wir armen Teufel von Männern sind am glücklichsten,
wenn wir lieben und geliebt werden.
Bitter und traurig muss das Schicksal eines Mannes sein,
der liebt, ohne wiedergeliebt zu werden.“

Jack London (1876 – 1916),
eigentlich John Griffith, US-amerikanischer Tramp, Seemann und Schriftsteller.

„Wenn es dir möglich ist,
die Liebe in der Welt mit auch nur einem kleinen Funken zu bereichern,
dann hast du nicht umsonst gelebt.“

Jack London (1876 – 1916),
eigentlich John Griffith, US-amerikanischer Tramp, Seemann und Schriftsteller.

Buchcover:

Martin Eden - von Jack London ist erschienen bei der dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG

Martin Eden – von Jack London ist erschienen bei der dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG


Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 1. Auflage (26. August 2016).
Seitenanzahl: 528 Seiten.
Bindung: Gebundene Ausgabe.
ISBN-10: 3-423-28081-6.
ISBN-13: 9-783423-28081-5.
Preis: EUR 24,00.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Dieser Beitrag wurde unter Romane abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...