2018 Jahrbuch rechte Gewalt

Hintergründe, Analysen und die Ereignisse 2017

Chronik des Hasses

Autor: Andrea Röpke

Klappentext:

„Der rechte Mob macht mobil. Und Rechtsradikalismus ist heute längst nicht mehr verpönt. Seit Jahren nehmen Fremdenhass und Gewalttaten durch rechtsextreme Täter bundesweit zu, mit der Zuwanderung Tausender von Flüchtlingen ist sie geradezu explodiert. Das »Jahrbuch rechte Gewalt« versammelt in einer umfassenden Chronik alle Gewaltverbrechen mit rechtsradikalem Hintergrund, dokumentiert einzelne Fälle und Täter in Reportagen und Porträts, leuchtet Vorgehensweisen, Tätergruppen, lokale Schwerpunkte und Tendenzen in Hintergrundberichten und Analysen aus. Andrea Röpkes aufrüttelnde Chronik über den Rechtsextremismus in Deutschland ist ein konkurrenzloses Desiderat für politisch Interessierte, Besorgte und die wachsende Zahl sich in Flüchtlings-Hilfen und sozialen Projekten engagierende Bürger.

Im Jahrbuch 2018 nimmt sie mit analytischen Reportagen unter anderem gefährliche Gruppen wie die Reichsbürgerbewegung unter die Lupe, außerdem das wachsende Graufeld von rechtsradikaler Gewalt und Rockerkriminalität und den Düsseldorfer Werhahn-Anschlag.“

Klappentext / Innenseite – vorne:

„…“

Klappentext / Innenseite – hinten:

„…“

Presseinformation des Verlags:

Rechtsrock, Neonazis, Freiwild Presse –
Andrea Röpke über die rassistische Mobilisierung der Gesellschaft

Die rassistische Mobilisierung im Inneren unserer Gesellschaft bedroht die Demokratie.

Andrea Röpke zeigt, wie sich eine breite heterogene Bewegung von rechts etablieren konnte.

„Andrea Röpke ist die führende deutsche Journalistin zum Thema Rechtsextremismus. Im Zuge ihrer Recherchen in der rechtsextremen Szene wurde sie mehrfach tätlich angegriffen. Sie arbeitet u.a. für »Panorama«, »Fakt« und »Spiegel TV«, ihre Texte veröffentlicht sie im »Spiegel«, der »SZ«, im »Focus« und im »Stern«. Andrea Röpke wurde für ihre journalistische Arbeit vielfältig ausgezeichnet, u. a. mit dem Otto-Brenner-Preis, dem Leuchtturm-Preis des Netzwerks Recherche, dem Paul-Spiegel-Preis des Zentralrats der Juden und als »Reporterin des Jahres«, und »Journalistin des Jahres«.“

 

„Andrea Röpke analysiert die Querverbindungen zwischen »Neuer Rechte« und »Identitärer Bewegung«, zwischen »Reichsbürgern« und rechtsextremer Szene. Ein starkes Augenmerk legt sie auf die Mischszenen, die bislang von den Behörden und der Prävention fahrlässig vernachlässigt wurden. Offensichtlich wird die Vermischung der Szenen bei Rechtsrock-Konzerten. Die Bedeutung der braunen Erlebniswelt, gepaart mit der Hetze durch Musik, sei es nun die von Landser, Stahlgewitter oder Blutzeugen, wird in der Öffentlichkeit nicht recht wahrgenommen. Dabei sind durch das Massenphänomen Rechtsrock Zehntausende Jugendliche an den organisierten Neonazismus herangeführt worden. Auch 2018 ist über den 20. April ein Musik- und Kampfsportspektakel der Nazi-Szene um Thorsten Heise geplant. Jugendkultur, Neonazismus und Gewalt sind eine untrennbare Verbindung eingegangen.

Darüberhinaus berichtet Andrea Röpke über einen rechtsextremen Anschlag vor 17 Jahren, der jetzt, am 25. Januar 2018, in Düsseldorf als Wehrhahn-Prozess verhandelt wird, und liefert eine ausführliche Einführung in den politischen Background des mutmaßlichen Täters Ralf Spies.

Sie zeigt, wie bei Kundgebungen aus dem »Feindbild Presse« das »Freiwild Presse« wurde.

Außerdem behandelt das neue Jahrbuch auch Gewalttaten von rechts im westlichen Ausland u.a. in Italien, Frankreich, USA und Finnland. Bisher ist nämlich wenig darüber bekannt, wie eng vernetzt die internationalen Szenen sind.“

Eine Leseprobe:

„…“

Pressestimmen:

  • www.media-spider.com, 02/2018: „…“

Eigene Meinung / Beurteilung des Buches:

Fazit:


„Das Recht an sich selbst ist machtlos:
von Natur herrscht die Gewalt.
Diese nun zum Rechte hinüber zu ziehn,
so daß mittelst der Gewalt das Recht herrsche,
dies ist das Problem der Staatskunst.“

Arthur Schopenhauer (1788 – 1860),
deutscher Philosoph.

Buchcover:

2018 Jahrbuch rechte Gewalt - Chronik des Hasses - von Andrea Röpke ist erschienen bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG

2018 Jahrbuch rechte Gewalt – Chronik des Hasses – von Andrea Röpke ist erschienen bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG


Verlag: Knaur TB Verlag (12. Januar 2018).
Seitenanzahl: 384 Seiten.
Bindung: Broschierte Ausgabe.
ISBN-10: 3-426-78913-2.
ISBN-13: 9-783426-78913-1.
Preis: EUR 12,99.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Blut und Ehre: Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in DeutschlandBlut und Ehre: Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland288 S. Kart.mS., *verlagsneu*, Die rassistisch motivierten Verbrechen des Nationalsozia­listischen Untergrunds (NSU) mit vermutlich zehn Morden und m ... mehr lesen >
Dieser Beitrag wurde unter Sachbücher abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...