Canon EOS 1100D – Das Kamerahandbuch

Ihre Kamera im Praxiseinsatz.

Autor: Holger Haarmeyer

Autor: Christian Westphalen

Klappentext:

„Klein, aber oho – die Canon EOS 1100D ermöglicht Ihnen den optimalen Einstieg in die Welt der digitalen Spiegelreflexfotografie! Mit diesem Buch lernen Sie, wie Sie mit Ihrer Kamera ansprechende Fotos und gelungene Filme machen. Von der zugrundeliegenden Technik über die vielfältigen Funktionen und Menüs der Canon EOS 1100D bis zur fotografischen Praxis wird Ihnen alles vermittelt, was Sie wissen müssen!

1. Die Canon EOS 1100D von A bis Z

Lernen Sie alle wichtigen Tasten und Funktionen Ihrer Kamera kennen, und erfahren Sie, was Sie in den zahlreichen Kameramenüs einstellen sollten.

2. Automatiken sinnvoll einsetzen

Verstehen Sie, wie Sie die Motiv- und Kreativprogramme für Ihre Bildideen nutzen können und wie Sie mit dem Autofokus scharfe Aufnahmen erhalten.

3. Mehr Kontrolle mit manuellen Einstellungen

Übernehmen Sie die volle Kontrolle über Ihre Kamera, und meistern Sie fotografische Herausforderungen mit manueller Belichtung, manueller Scharfstellung u. v. m.

4. Ihre Kamera im Praxiseinsatz

Ob Sie Porträts fotografieren, im Zoo unterwegs sind oder Städtereisen lieben: Lernen Sie anhand vieler Bildbeispiele, wie Sie das Bestmögliche aus Ihrer Canon EOS 1100D herausholen.

5. Objektive, Blitze und weiteres Zubehör

Lesen Sie, was Sie über Objektive wissen müssen, und entdecken Sie die empfehlenswerten Objektive für Ihre Kamera. Darüber hinaus erklären Ihnen die Autoren auch weiteres Zubehör wie Stative, Blitzgeräte und Fernbedienungen.“

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:

  • Erste Schritte mit der Canon EOS 1100D.
  • Das ist neu – Highlights der Canon EOS 1100D.
  • Die Technik der Canon EOS 1100D verstehen.
  • Spiegel und Verschluss.
  • So arbeiten Sensor und Bildprozessor.
  • Mehr Spielraum durch Wechselobjektive.
  • Alle Kameraeinstellungen im Überblick.
  • Perfekte Schärfe und Belichtung mit der Kameraautomatik.
  • Autofokus für scharfe Aufnahmen.
  • Perfekt belichtete Aufnahmen im Automatikmodus.
  • Die Canon EOS 1100D manuell bedienen.
  • Verschlusszeiten der Canon EOS 1100D.
  • Mögliche Blendenwerte der Canon EOS 1100D.

Eine Leseprobe:

Auswirkung der Verschlusszeit

„Je länger die Verschlusszeit, desto mehr Licht gelangt auf den Kamerasensor. Bei einer Belichtungsdauer von 30 Sekunden könnten Sie einen nur mit einer Kerze beleuchteten Raum problemlos optimal belichten. Nun stellt sich die Frage: Wie kann es dann überhaupt zur Unterbelichtung kommen? Im Grunde könnte der Fotograf doch immer eine Verschlusszeit von 30 Sekunden wählen und wäre damit alle Belichtungssorgen los. Ganz so einfach ist es leider nicht, denn im Gegensatz zu der eher unproblematischen kurzen Verschlusszeit führt die lange Belichtungsdauer bei sich bewegenden Motiven zur Bewegungsunschärfe. Diese hat nichts mit der Unschärfe zu tun, die beispielsweise durch eine Fehleinschätzung des Autofokus zustande kommt. Vielmehr ist diese Unschärfe »hausgemacht« und typisch bei langen Verschlusszeiten.

Ursache der Bewegungsunschärfe

Der Grund für diesen Effekt ist leicht nachvollziehbar, wenn Sie sich kurz vor Augen führen, wie ein Foto entsteht. Bei jeder Aufnahme wird immer ein kurzer Moment des jeweiligen Motivs festgehalten. Das ist der große Unterschied zum Film, der flüssige Bewegung aufzeichnet. Was passiert nun, wenn Sie bei einer Verschlusszeit von beispielsweise 30 Sekunden ein fahrendes Auto fotografieren? Nun, der Verschluss öffnet sich, das Abbild des Autos und der Umgebung fällt auf den Sensor. Wenn sich der Verschluss nun sofort wieder schließen würde, wäre alles gut. Bei einer Belichtung von 30 Sekunden Länge bleibt er jedoch geöffnet, und das Auto fährt weiter, so dass es beispielsweise nach zwei Sekunden an einer anderen Position erscheint. Dieses Abbild fällt ebenfalls auf den Sensor. Nach fünf Sekunden befindet sich das Fahrzeug wieder an einer anderen Stelle. So werden alle Positionen, die das Auto innerhalb dieser 30 Sekunden einnimmt, auf dem Sensor festgehalten. Das fertige Bild zeigt dann all diese Positionen auf dem Foto, und Sie werden das völlig unscharfe Objekt nicht mehr als Auto identifizieren können. Für bewegte Motive ist eine lange Verschlusszeit also in der Regel ungeeignet.

Gestalten mit Bewegungsunschärfe

Allerdings ist die Bewegungsunschärfe auch ein Stilmittel, um bewegte Motive in einem Foto lebendiger erscheinen zu lassen. Ein fahrendes Auto, das bei einer Verschlusszeit von 1/1000 s einfach nur starr im Foto erscheint, wirkt wenig natürlich. Eine Verschlusszeit von 1/50 s würde beispielsweise für eine leichte Bewegungsunschärfe sorgen, da sich ein Auto in so kurzer Zeit kaum bewegt. Trotz leichter Unschärfe gäbe diese Verschlusszeit dem Foto eine gewisse Dynamik. Welche Verschlusszeit bei welchem Motiv geeignet ist, hängt immer von der Geschwindigkeit des Objekts ab. Eine Schnecke bewegt sich auch in zehn Sekunden nicht sonderlich weit, während ein Flugzeug deutlich flotter unterwegs ist. Hier hilft nur ein wenig Erfahrung, um die richtige Verschlusszeit zu finden.“

Eigene Meinung / Beurteilung des Buches:

In dem Buch „Canon EOS 1100D – Das Kamerahandbuch“ von Holger Haarmeyer und Christian Westphalen werden alle Kameraeinstellungen der Canon EOS 1100D detailliert beschrieben und insbesondere die Funktionsbeschreibungen sind mit vielen farbigen Abbildungen zur Erläuterung der Funktionen versehen.

Damit der Leser – und Benutzer der Kamera – die Canon EOS 1100D gut handhaben und verstehen kann, setzen sich die Autoren in dem Buch mit der Funktionalität und Technik der Kamera ausführlich auseinander. Sie erläutern zum Beispiel, wie man den Autofokus und die automatische Belichtung für eine scharfe Fotoaufnahme effektiv und wirkungsvoll nutzt.

Standardgemäß wird die Canon EOS 1100D vom Hersteller mit dem Standard-Zoomobjektiv EF-S 18-55 mm, das bereits gute Urlaubsfotos produziert, ausgeliefert. Doch für viele Aufnahmesituationen, wie z.B. Tier- und Sportfotografie aus weiterer Entfernung, sind Telezoomobjektive für eine gute Fotoqualität erforderlich. Deshalb werden dem Leser in einem ganzen Kapitel zusätzlich passende Objektive, externe Blitzgeräte und weitere Zubehörteile vorgestellt, sodass der Leser auch in dieser Hinsicht gut Beraten ist.

Zu guter Letzt wird dem Leser auch noch die Videofunktion, die mit einer HD1)-Auflösung (1.280 x 720 Pixel) vom Hersteller zusätzlich in die Kamera integriert wurde, bis ins kleinste Detail erläutert. Sehr gut ist auch, dass jeder Menüfunktion der Kamera ein eigener Beitrag in dem Buch gewidmet wird.

Fazit:

Die komplexe Funktionsvielfalt der Canon EOS 1100D lässt sich mit Hilfe des Buches prima schrittweise und systematisch erarbeiten. Ein weiteres Plus des Buches ist auch die dem Buch beiliegende „Kurzreferenz für unterwegs“ als Spickzettel für die Kameratasche zu erwähnen.

Pressestimmen:

  • Visual Studio One 2011: „Buchtipp!“
  • Buchmagazin 2011: „Empfehlung der Redaktion!“
  • www.media-spider.com 2013: „Das Buch ist ein Muss für alle ambitionierten Hobbyfotografen!“

____

1) HD-Video: High Definition Video.

Verlag: Galileo Design Verlag; Auflage: 1 (28. Juli 2011).
Seitenanzahl: 379 Seiten.
Bindung: Gebundene Ausgabe.
ISBN-10: 3-836-21782-1.
ISBN-13: 9-783836-21782-8.
Preis: EUR 39,90.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Gott ist nicht tot - Ein Licht in der DunkelheitGott ist nicht tot - Ein Licht in der DunkelheitPastor Dave (David A. R. White) erleidet einen schweren Schicksalsschlag, als nicht nur seine Kirche ausbrennt, sondern auch sein befreundeter Pastor ... mehr lesen >
Dieser Beitrag wurde unter Sachbücher abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...