Einsamkeit – die unerkannte Krankheit

Einsamkeit – die unerkannte Krankheit

schmerzhaft, ansteckend, tödlich

Autor: Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer

Klappentext:

„Ein neuer verstörender Weckruf von Sachbuch-Bestseller-Autor Manfred Spitzer: Einsamkeit ist eine Krankheit mit fatalen Folgen für Körper und Seele.

Wer einsam ist, erkrankt häufiger als andere an Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, Depressionen und Demenz. Einsamkeit ist zudem ansteckend und breitet sich wie eine Epidemie aus – nicht nur Singles und Alleinstehende sind davon betroffen, sondern auch Verheiratete! Einsamkeit ist die Todesursache Nummer eins in den westlichen Ländern, so Manfred Spitzer. Diese alarmierende Botschaft wird mittlerweile weltweit von zahllosen wissenschaftlichen Studien bestätigt, die auch deutlich machen: Einsamkeit ist mehr als Alleinsein.

Manfred Spitzer beschreibt in seinem neuen Buch erstmals, warum Einsamkeit ein Krankheitsverursacher ist, wie krankmachende Einsamkeit und soziale Isolation aussehen und welch gravierenden Einfluss das auf die Gesundheit, auf Körper und Seele der Betroffenen hat. Der streitbare Psychiater will damit eine Gesellschaft aufrütteln, die Einsamkeit immer noch als erstrebenswertes Wellnessangebot für gestresste Zeitgenossen betrachtet.

»Manfred Spitzer versteht sich nicht nur als Wissenschaftler, sondern in erster Linie als Arzt, der sofort helfen will.« aerzteblatt.de“

Klappentext / Innenseite – vorne:

„…“

Klappentext / Innenseite – hinten:

„…“

Presseinformation des Verlags:

Jeder zehnte Mensch in Deutschland fühlt sich einsam.

Manfred Spitzer sagt: Einsamkeit ist erblich, ansteckend, tödlich.

»Einsamkeit, die unerkannte Krankheit« ab 1. März 2018 bei Droemer

Wer Freunde hat, ist später tot

„Seit Jahrzehnten schrumpfen die Haushalte. Allein in Deutschland leben 17 Millionen Menschen in Single-Haushalten. Wir legen nicht mehr so viel Wert auf Gemeinschaft wie früher. Wir trainieren den Kindern überbordende Selbstbezogenheit an „You are so very special“. Das mit Abstand am häufigsten fotografierte Motiv von Kindern und Jugendlichen sind – sie selbst.

Das hat Folgen für die Gesellschaft: Ein großer Teil der Menschen in der westlichen Welt leidet zunehmend unter Einsamkeit. Manfred Spitzer fordert: Wir dürfen Einsamkeit nicht länger als »Nebensache« abtun. Denn Einsamkeit ist eine Krankheit.

Zahlreiche Studien belegen: Wer einsam ist, erkrankt häufiger als andere an Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, Depressionen und Demenz. Einsamkeit ist zudem ansteckend und breitet sich wie eine Epidemie aus – nicht nur Singles und Alleinstehende sind davon betroffen, sondern auch Verheiratete!

Manfred Spitzer beschreibt in seinem neuen Buch, wie krankmachende Einsamkeit und soziale Isolation aussehen und welch gravierenden Einfluss das auf Körper und Seele der Betroffenen hat. Und er stellt fest: Nichts ist gesünder im Sinne der Verlängerung des eigenen Lebens als die aktive Teilnahme an der Gemeinschaft mit anderen Menschen.

Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer leitet die Psychiatrische Universitätsklinik in Ulm und das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen. Er ist einer der bedeutendsten deutschen Gehirnforscher. Zuletzt veröffentlichte er die Bestseller »Digitale Demenz« und »Cyberkrank!«.“


Eine Leseprobe:

„…“

Pressestimmen:

  • www.media-spider.com, 04/2018: „…“

Eigene Meinung / Beurteilung des Buches:

Fazit:


„Die Einsamkeit ist das Vorzimmer zum Tod.“

Franz Friedrich Kovacs (*1949),
deutscher Schriftsteller und Lyriker.

Buchcover:

Einsamkeit - die unerkannte Krankheit - schmerzhaft, ansteckend, tödlich - von Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer ist erschienen bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Einsamkeit – die unerkannte Krankheit – schmerzhaft, ansteckend, tödlich – von Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer ist erschienen bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG


Verlag: Knaur HC Verlag (1. März 2018).
Seitenanzahl: 320 Seiten.
Bindung: Gebundene Ausgabe.
ISBN-10: 3-426-27676-3.
ISBN-13: 9-783426-27676-1.
Preis: EUR 19,99.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Digitale Demenz: Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringenDigitale Demenz: Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen2014 Ill. Kind; Schulleistung; Lernen; Denkleistung; Hirnfunktion; Neue Medien; Medienkonsum; Sachgruppe(n) 150 Psychologie; 610 Medizin, Gesundheit; ... mehr lesen >
Dieser Beitrag wurde unter Sachbücher abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...