Hooked: Wie Sie Produkte erschaffen, die süchtig machen

Den Kunden am Haken

Autor: Nir Eyal

Klappentext:

So entwickeln Sie perfekte Onlineprodukte

„Manche Onlineprodukte sind einfach nicht mehr aus dem heutigen Alltag wegzudenken – ob Apps, Onlineshops oder soziale Netzwerke, jeder kennt sie, jeder benutzt sie, jeder braucht sie. Doch wie wurden diese Produkte so erfolgreich und was muss man beachten, wenn man selber etwas Vergleichbares erfinden möchte?

In seinem Buch zeigt Nir Eyal auf unterhaltsame Weise, worauf es bei der Produktentwicklung ankommt, ergänzt durch anschauliche, erläuternde Praxisbeispiele. Dieses Buch ist ein Muss für jeden, der ein Produkt erschaffen will, welches seine Benutzer in kürzester Zeit so abhängig macht, dass sie sich ein Leben ohne gar nicht mehr vorstellen können!

Wie kommt es, dass manche Produkte sofort von jedem erkannt werden und andere völlig floppen? Und wie ist es möglich, dass manche Apps, Onlineshops oder ähnliche Internetprodukte innerhalb kürzester Zeit so erfolgreich werden, dass sie aus dem Alltag der meisten Menschen gar nicht mehr wegzudenken sind?

Für jeden, der ein Produkt auf den Markt bringen möchte, das im Alltag nicht mehr wegzudenken ist – wie Essen, Fernsehen oder Zähneputzen – hat Nir Eyal diesen Ratgeber verfasst. Anschaulich erklärt er, worauf es bei der Produktentwicklung ankommt, ergänzt durch erläuternde Praxisbeispiele von Erfolgsprodukten wie Facebook, Twitter und Instagram. Dieses Buch ist die perfekte Lektüre für Produktmanager, Designer und Unternehmer, aber auch für alle, die dem modernen Phänomen, dass Kunden zu abhängigen Usern und Fans mutieren, auf die Spur kommen wollen.“

Presseinformation des Verlags:

Sucht ist …

„Sucht ist … wenn man schon vor dem Aufstehen Facebook checkt.

Sucht ist … wenn man stundenlang bei Instagram oder Pinterest scrollt.

Sucht ist … Zahlreiche digitale Produkte haben Einzug in das tägliche Leben von Menschen gehalten. Wie kann das sein? Autor Nir Eyal weiß: Wir entwickeln im Netz sehr schnell Gewohnheiten. Der Zugang ist einfach, die Flut der Daten riesig und die Geschwindigkeit unschlagbar. Unternehmer haben damit heute schier unendliche Möglichkeiten, ihren Kunden aufregende Produkte zu bieten und das Leben von Millionen von Menschen zu beeinflussen. Der Kunde kann nicht mehr anders, als das Produkt zu nutzen. Er hängt also – bildlich gesprochen – am Haken, dem „hook“. Alle großen digitalen Angebote verdanken ihren Erfolg diesem Prinzip: Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, Amazon oder Snapchat.

»Hooked. Wie Sie Produkte erschaffen, die süchtig machen« erscheint am 12. September 2014 im Redline Verlag. Darin finden sich zahlreiche Praxisbeispiele und handfeste Tipps für Start-Up-Gründer, Jungunternehmer und alle anderen, die ihr Produkt unverzichtbar machen wollen.“

Eine Leseprobe:

Einleitung

„79 Prozent aller Smartphone-Benutzer checken jeden Morgen innerhalb von 15 Minuten nach dem Aufwachen ihr Gerät.1 Was vielleicht noch mehr erstaunt: Ein Drittel aller Amerikaner gibt an, sie würden lieber auf Sex verzichten, als ihr Handy zu verlieren.2 Eine Universitätsstudie von 2011 ergab, dass die Nutzer ihre Telefone 34 Mal am Tag überprüfen.3 Branchenkenner gehen allerdings davon aus, dass die Zahl eher bei überwältigenden 150 täglichen Kontrollen liegt.4

Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Wir hängen am Haken. Die Technologien, die wir verwenden, sind zum Zwang geworden, wenn nicht gar zu einer ausgewachsenen Sucht. Es ist der Impuls, einer SMS-Benachrichtigung nachzugehen. Es ist der Drang, »nur für ein paar Minuten« auf Youtube, Facebook oder Twitter zu gehen – um dort eine Stunde später immer noch zu klicken und zu scrollen. Es ist ein Trieb, den Sie vermutlich den ganzen Tag über verspüren, aber kaum zur Kenntnis nehmen.

Kognitive Psychologen definieren Gewohnheiten als »automatische Verhaltensweisen, die durch situationsbedingte Reize ausgelöst werden«: Dinge, die wir ohne oder mit nur geringem bewussten Vorsatz tun.5 Die Produkte und Dienstleistungen, die wir gewohnheitsmäßig nutzen, verändern unser Alltagsverhalten – so wie ihre Schöpfer es beabsichtigt haben.6 Unsere Handlungen werden manipuliert. Doch wie können Unternehmen, die kaum mehr als ein paar Bits Programmcode auf einem Bildschirm produzieren, augenscheinlich die Gehirne der Nutzer kontrollieren? Was macht einige Produkte so gewohnheitsprägend? …“

Pressestimmen:

  • www.media-spider.com, 09/2014: „…“

Eigene Meinung / Beurteilung des Buches:

Der Autor Nir Eyal beschreibt in seinem neuen Buch »Hooked. Wie Sie Produkte erschaffen, die süchtig machen« detailliert den Kreislauf den Social-Media-Unternehmen ihren Kunden aufzwingen, um sie unbemerkt durch gewohnheitsprägende Produkte und Dienstleistungen in völlige Abhängigkeit ihrer Dienste zu bringen. Der Hakenzyklus besteht seiner Meinung nach aus vier Phasen von denen drei für die Unterhaltung der Nutzer verantwortlich sind und die vierte Phase eine Investition des Nutzers in den Dienst darstellt. Diese vier Phase des Hakenmodells sind:

  1. Auslöser: »der Antrieb zu einem Verhalten – sozusagen der Zündfunke in einem Motor« (S. 14).
  2. Handlung: »das Verhalten in Erwartung einer Belohnung« (S. 14).
  3. Variable Belohnung: »Der aufregende Mix aus Relevantem und Irrelevantem […] überflutet das Dopaminsystem ihres Gehirns mit dem Versprechen einer Belohnung« (S. 15). Letztendlich verbringt der Nutzer mehr Zeit mit dem Dienst.
  4. Investition: Das wichtigste für den Dienst ist hier bei, dass die Nutzer Investitionen in Form von Zeit, Daten, Likes, Kommentare oder ähnlichem hinterlassen, die der Dienst sammelt und so zu benutzerspezifischen Daten (Big Data) kommt.

In fünf Kapiteln beleuchtet der Autor ausführlich, klar strukturiert und für den Leser sehr gut nachvollziehbar diese vier Teile des Hakens an dem viele Nutzer sozialer Dienste –insbesondere Jugendliche – hängen sowie die moralischen Aspekte dieser Manipulation. In einem weiteren Kapitel erklärt Nir Eyal dem Leser seine Erkenntnisse anhand eines Fallbeispiels.

Fazit:

„Wir hatten uns in der Vergangenheit zu sehr daran gewöhnt,
dass wir, die Industrie, entscheiden,
was der Verbraucher und Anwender konsumieren und nutzen soll.
Heute lassen sie sich das nicht mehr gefallen.“

Gerhard Schulmeyer (1938 – *),
deutscher Topmanager, Vorstandsvorsitzender Siemens Corporation, USA.

____

Buchcover:

Hooked: Wie Sie Produkte erschaffen, die süchtig machen - von Nir Eyal ist im Redline Verlag erschienen

Hooked: Wie Sie Produkte erschaffen, die süchtig machen - von Nir Eyal ist im Redline Verlag erschienen

____

Verlag: Redline Verlag (12. September 2014).
Seitenanzahl: 208 Seiten.
Bindung: Taschenbuch Ausgabe.
ISBN-10: 3-868-81536-8.
ISBN-13: 9-783868-81536-8.
Preis: EUR 19,99.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Digitale Depression: Wie neue Medien unser Glücksempfinden verändernDigitale Depression: Wie neue Medien unser Glücksempfinden verändernEin wunderschöner Strand im Abendlicht, die Sonne verschwindet am Horizont. Ein ganz besonderer Moment, den man genießen sollte, im Hier und Jetzt.< ... mehr lesen >
Dieser Beitrag wurde unter Sachbücher abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...