KANBAN – mehr als Zettel

Evolutionäre Revolution – Wie Kanban hilft, endlich besser zu werden

Autor: Florian Eisenberg

Klappentext:

Evolutionäre Revolution – Wie Kanban hilft, endlich besser zu werden

Ein wahrnehmbarer Nutzen für das Unternehmen

„Der Großteil der Kanban-Implementierungen, die wir heutzutage auf dem Markt sehen, sind sehr einfach gehaltene Implementierungen, die über ein Team-Level nicht hinausgehen. Der wirkliche Nutzen von Kanban-Systemen bzw. der Methode entsteht allerdings, wenn mehr als nur die persönliche Arbeitsleistung mit einem Kanban-Board koordiniert wird. Erst wenn mehrere Teile der Wertschöpfungskette miteinander und mit Hilfe eines Kanban-Systems arbeiten, lässt sich für das Unternehmen ein wahrnehmbarer Nutzen ableiten. Dabei wird bei der Implementierung von Kanban immer darauf geachtet, kooperativ vorzugehen und Widerstand zu umgehen.

Der Protagonist macht’s aus

  • lange vermisst, analog zu „die Kraft von Scrum“ jetzt über Kanban
  • Statt im Erklärmodus die Konzepte darzustellen, stellt das Buch durch eine durchgängige Story den Verlauf einer Kanban-Implementierung dar.
  • Sie können sich darin immer wiederfinden.

Extra: E-Book inside
Systemvoraussetzungen für E-Book inside: Internet-Verbindung und Adobe-Reader oder E-Book-Reader bzw. Adobe Digital Editions.“

Presseinformation des Verlags:

HANSER Buchtipp | Eisenberg: KANBAN – Mehr als Zettel | Lesung in Hamburg

„Die Methode ist in vielen Unternehmen im Einsatz: Beschriftete Zettel kleben an Wänden im Büro, im Flur, im Meetingraum. Hübsch bunt, aber macht das Unternehmen wirklich erfolgreicher? Der Großteil der Kanban-Implementierungen, die wir heutzutage auf dem Markt sehen, sind (noch) sehr einfach gehalten und gehen über ein Team-Level nicht hinaus. Erst wenn mehrere Teile der Wertschöpfungskette miteinander und mit Hilfe eines Kanban-Systems arbeiten, können Unternehmen daraus einen Nutzen ableiten und dann auch immens von Kanban profitieren, so Eisenberg.

Das Besondere:

Das Buch ist nicht im Erklärmodus geschrieben, sondern in einer spannenden, durchgängigen Story, in der sich die Leser selbst immer wieder wiederfinden können – eine Erfolgsstory, der Protagonist macht’s aus.

»Ich hätte nie gedacht, wie umfänglich diese Methode ist und wie viele Möglichkeiten sie mir bietet«, diesen Satz hört Kanban-Experte Florian Eisenberg oft von Teilnehmern am Ende seiner Schulungen. Analog zu »Die Kraft von Scrum« hat Eisenberg jetzt ein Buch geschrieben – über »Kanban« …“


Veranstaltung:

Am 19.09.2018 findet in Hamburg um 19:00 Uhr eine Autorenlesung von Florian Eisenberg bei Lehmanns statt. Außerdem gibt es ein hörenswertes Podcast-Interview zum Buch.

Eisenberg live! LESUNG in HAMBURG bei LEHMANNS

  • Lesung: Mittwoch, 19.09.2018 um 19:00 Uhr
  • Ort: Lehmanns Media GmbH, Kurze Mühren 6, D-20095 Hamburg
  • Buchautor: Florian Eisenberg
  • Lesung: Aus dem Buch »Kanban – mehr als Zettel: Wie die Methode Ihnen zu echtem Mehrwert verhilft« wird Florian Eisenberg lesen.
  • Eintritt: ist kostenfrei

Eine Leseprobe:

Vorwort

„»Ich hätte nie gedacht, wie umfänglich diese Methode ist und wie viele Möglichkeiten sie mir bietet«, höre ich am Ende meiner Schulungen fast immer im Feedback. Denn viele Teilnehmer kommen mit einer klaren Meinung über die Kanban-Methode. Sie wollen genauere Details über Board-Design und vielleicht die Limitierung paralleler Arbeit wissen. Sie werden darüber hinaus aber auch noch damit konfrontiert, wozu die Kanban-Methode eigentlich gestaltet wurde: Dienstleistungen in einem komplexen Umfeld zu gestalten und zu verbessern. Ziel ist der Nutzen für die Kunden, die Mitarbeiter und das Unternehmen an und für sich. Das geht über die allgemeine Wahrnehmung deutlich hinaus, bietet aber große Vorteile für die Führungskräfte, die sich um die Einführung kümmern. Statt sich immer nur auf Schätzungen und Bauchgefühle verlassen zu müssen, werden sie nun endlich entscheidungs- und auskunftsfähig. Wenn jemand wissen möchte, wie lange etwas dauert, sind wir wirklich in der Lage, einen verlässlichen Zeitpunkt zu nennen!

Darüber hinaus unterstützt die Methode mit ihren Prinzipien und Praktiken eine moderne Führung. Sie hilft Führungskräften, einer wichtigen Verantwortung nachzukommen: die Mitarbeiter in ihrer Wertschöpfung zu unterstützen und das Arbeitssystem in kleinen Schritten evolutionär weiterzuentwickeln.

Sie halten ein Buch in der Hand, das als Inspirationsquelle geplant wurde – um auch Ihnen zu zeigen, was Sie ohne die Methode vielleicht verpassen. Es sollte eigentlich ganz kurz werden. Schlussendlich ist es doch länger geworden, weil mir während des Schreibens immer wieder weitere Aspekte der Kanban-Methode besonders aufgefallen sind. Ich habe diese Aspekte anfänglich als »klar« empfunden und dann festgestellt, dass sie gar nicht so trivial zu erklären und umzusetzen sind. Und so haben Sie eher ein Beispiel dafür in der Hand, wie die Implementierung der Kanban-Methode aussehen könnte, aber nicht muss. Sie werden auch immer wieder Aspekte moderner Führung finden – oder zumindest dessen, wie ich moderne Führung interpretiere. Lassen Sie sich von allem gerne inspirieren. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Entdecken, Nachvollziehen und hoffentlich bei einer erfolgreichen Umsetzung.

Ich möchte mich bei meinen Kunden der letzten Jahre bedanken. Sie alle haben auf die eine oder andere Weise Beispiele, Muster, tolle Ideen und manchmal auch Bad Practices geliefert. Ohne meine Kunden hätte ich nicht so einen reichen Erfahrungsschatz bezüglich der Herausforderungen dieser Managementmethode aufbauen können.

Vielen Dank an Joshua Buttkus und Oliver Wittmann, die mir mit ihrem Feedback geholfen haben, auf dem Weg zu bleiben und Unklarheiten zu beseitigen. Das Gleiche gilt natürlich insbesondere für meine Frau Doreen Eisenberg. Sie hat außerdem noch die Grafiken beigesteuert. Danke euch allen!

Sie werden wahrscheinlich kein Handtuch beim Lesen dieses Buchs benötigen – auch wenn es so ziemlich das Nützlichste ist, was man auf Reisen durch die Galaxis mit sich führen kann. Das meinte zumindest Douglas Adams in der Romanreihe »Per Anhalter durch die Galaxis« [Ada 2017]. Er beschrieb allerdings, dass auf dem gleichnamigen Reiseführer ein ganz wichtiger Hinweis steht. Er ist auch deshalb wichtig, weil er gerade auch für die Anwendung der Kanban-Methode gilt: Don’t Panic!

Behalten Sie die Ruhe, falls nicht alles ganz so funktioniert, wie Sie sich das vorstellen. Das ist normal. Es wäre fast schon komisch, wenn es anders wäre! Denken Sie darüber nach, was schief geht, und erzielen Sie immer wieder eine Vereinbarung mit den Beteiligten, es besser zu machen.

Viel Spaß beim Lesen.“

Florian Eisenberg
Geesthacht im Sommer 2018

Kapitel: Eins

„Jan denkt kurz an den Moment vor vier Monaten zurück, als er zum ersten Mal in diesem Büro saß.

„Herzlich willkommen. Ich bin mir sicher, dass du einen großen Beitrag zum weitergehenden Erfolg unseres Unternehmens leisten kannst. Schön, dass du dabei bist“, begrüßte ihn Michael damals mit einem Handschlag im Unternehmen.

„Ziemlich genau vier Monate“, denkt er, während Michael sich nun in Rage redet.

„Es kann nicht sein“, ereifert sich Michael. „Es kann nicht sein, dass die Leistung des Teams einfach gar nicht besser geworden ist! Wofür habe ich dich denn eingestellt!?“ Vier Monate ist es her, dass Michael und er sich geeinigt hatten, dass Jan den Posten des Head of Engineering übernehmen soll. Die Abteilungsleiterposition war ein Aufstieg für Jan. Bei seinem letzten Job war er Teamleiter. Sehnsüchtig denkt er kurz an sein altes Team zurück. Nur Top-Performer, kaum Druck und vor allem nicht dieses Gefühl der Hilflosigkeit. Natürlich war nicht alles easy, aber generell war es schon ein guter Job. Und jetzt sitzt er hier und muss sich anhören, dass sein gerade erst begonnener Job schon auf der Kippe steht. „Probezeit“, „performen“, „gestalten, nicht nur reagieren“ und dass sich die Welt weiter drehe, hört er jetzt von Michael.

Dabei hat alles eigentlich ganz gut angefangen. Er war sich relativ schnell mit Michael einig über die Richtung, in die sich die Abteilung entwickeln sollte – schneller, effizienter, qualitativ besser. Eigentlich ist er die richtige Person dafür!

Michael klärte ihn beim Vorstellungsgespräch über die Marktsituation des Unternehmens auf. Die ist nicht gerade rosig, das war schon damals klar. Aber in den letzten vier Monaten hat sich noch mehr getan. Die Konkurrenz hat viele neue Sachen auf den Markt gebracht. Und das in einer Geschwindigkeit, die Peaches und Co. nur blass aussehen lässt. Zum Glück haben sie mit ZeCust einen der Hauptplayer in ihrem Kundenportfolio, sind damit aber natürlich auch direkt abhängig von ihnen. Dieser Kunde kann ihnen im Grunde alles in die Liste der zu erledigenden Aufgaben diktieren und sich dann über die Geschwindigkeit beschweren. Wenn die abspringen, kann Peaches und Co. zumachen. Jan seufzt. Es ist tatsächlich so, wie Michael es sagt. Sein Team muss schneller, besser und effizienter werden. Sonst reicht es nicht. Und er würde derjenige sein, der es nicht hinbekommen hat.

Im November schlossen sie den Einstellungsprozess ab und am 1. Dezember fing Jan an. Seitdem ist ziemlich viel schief gegangen. Natürlich hatte sein Vorgänger das Wenigste richtig gemacht. Das war schon klar, sonst stünde das Unternehmen ja besser da. Aber Jan hat es wohl auch nicht richtig gemacht. Andrew, sein Vorgänger, hatte immer eine typische Kapazitätsplanung gemacht. Er hatte die hereinkommenden Aufgaben nach Schwierigkeit und Fachgebiet sortiert. Dann hatte er geguckt, welches der Teammitglieder ausreichende Fähigkeiten besaß, um sie umzusetzen, und sie dann zugewiesen. „Standard“, dachte Jan in der ersten Woche. Andrew hatte wohl nur nicht richtig und schnell genug umpriorisiert, wenn es darum ging, die Aufgaben dynamisch umzuverteilen.

Dynamisch ist sowieso das Stichwort. ZeCust ist zwar einer der Kunden, aber es gibt noch einige mehr. Die wollen natürlich alle bedient werden. Und nicht nur ZeCust beschwert sich über die Geschwindigkeit, alle anderen auch. Leider muss man auch sagen, dass sie das zu Recht tun. Die Leistung des Unternehmens ist einfach nicht gut. Es braucht teilweise Wochen und Monate, bis kleinere Änderungen fertiggestellt werden und den Kunden erreichen. Das kann die Konkurrenz besser. Jans Abteilung ist dabei einer der kritischen Punkte, an denen es hängt. Das war eben schon so, als er anfing. Seitdem ist es sogar eher schlimmer geworden. So zumindest nimmt es Michael wahr, in dessen Büro Jan gerade immer noch sitzt.

„Jan, ich möchte es wirklich noch einmal ganz klar sagen. Wir haben in deinem Team ein Problem mit der Vorhersagbarkeit. Und mit der Geschwindigkeit sowieso. Marketing, Sales und die Key-Account-Manager beschweren sich bei mir, dass sie nicht wissen, wann irgendwas kommt. So können wir doch kein Geschäft machen! Ihr seid langsam und unzuverlässig. Und ich möchte gerne demnächst auch mal den Bericht über die Qualität sehen. Ich habe neulich mit Jacques gesprochen. Der hat ziemlich geflucht!“ Michael macht eine Pause. „Pass auf. Wenn ich dir irgendwie helfen kann, sag Bescheid. Es ist ja nicht nur dein Hintern, unter dem es heiß wird, wenn es nicht besser wird. Und nun geh und mach es besser. Dafür habe ich dich doch geholt und dir die Verantwortung übergeben. Nun mach was draus.“

Jan steht noch kurz vor der Tür von Jans Büro. Anna, Michaels Assistentin, guckt nur mitleidig zu ihm rüber. Sie kann ihm wohl nicht helfen. Er schnaubt und seufzt gleichzeitig und macht sich auf den Weg zu seinem Arbeitsplatz. …“

Pressestimmen:

  • www.media-spider.com, 10/2018: „…“

Eigene Meinung / Beurteilung des Buches:

Fazit:


„Denn: Viele Zettel verderben den Überblick.“

Joachim Panten (1947 – 2007),
deutscher Aphoristiker und Publizist.

Buchcover:

Kanban – mehr als Zettel: Wie die Methode Ihnen zu echtem Mehrwert verhilft - von Florian Eisenberg ist erschienen in der Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG

Kanban – mehr als Zettel: Wie die Methode Ihnen zu echtem Mehrwert verhilft – von Florian Eisenberg ist erschienen in der Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG


Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & CO. KG, 1. Auflage (10. September 2018).
Seitenanzahl: 175 Seiten.
Bindung: Gebundene Ausgabe.
ISBN-10: 3-446-45672-4.
ISBN-13: 978-3446-45672-3.
Preis: EUR 22,00.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Scrum Board Home Set mit magnetische haftnotizen von PATboard | Für agiles Scrum Kanban Board | Magnetische Karten - HomeScrum Board Home Set mit magnetische haftnotizen von PATboard | Für agiles Scrum Kanban Board | Magnetische Karten - HomeDieses Home PATboard-Set ist das ultimative Scrum-Tool. Einsetzbar für agile Projektmanagement-Methoden wie Scrum und Kanban. Es ist magnetisch, stap ... mehr lesen >
Dieser Beitrag wurde unter Sachbücher abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...