Vater und Sohn – Zwei, die sich lieb haben

Zwei, die sich lieb haben.

Die 33 schönsten Geschichten.

Autor: Erich Ohser, alias e.o.plauen

Klappentext:

„»Vater und Sohn« – Wer kennt sie nicht, diese liebenswerten, von hintergründigem Humor getragenen Bildgeschichten, mit denen der geniale Zeichner Erich Ohser alias e.o.plauen seit Jahrzehnten ein Millionenpublikum begeistert? Sparsam im Strich und pointiert in der Aussage erzählen die Geschichten von kleinen Pannen und witzigen Begebenheiten, die der gutmütige, dickbäuchige Vater und sein pfiffiger, strubbelköpfiger Sohn in ihrem Alltag erleben.

Die wunderbarsten Geschichten, seit es Väter und Söhne gibt!

Die 33 schönsten Vater- und Sohn-Geschichten in diesem Geschenkband würdigen die innige und liebevolle Beziehung der beiden Protagonisten in ganz besonderer Weise – ansprechend gestaltet und erstmals in Farbe!“

Presseinformation des Verlags:

Zum 111. Geburtstag von Erich Ohser, alias e.o.plauen, erscheinen im
Südverlag die erste Biografie des Künstlers sowie, erstmals koloriert,
die 33 schönsten Bildgeschichten von »Vater und Sohn«.

„Er war mit Erich Kästner eng befreundet, illustrierte u. a. dessen Gedichtbände und arbeitete als Karikaturist für den sozialdemokratischen Vorwärts. Doch einem breiten Publikum ist der Künstler Erich Ohser durch seine »Vater und Sohn«-Bildgeschichten bekannt. Sie veröffentlichte er ab 1934 unter dem Pseudonym e.o.plauen – da er nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wegen unliebsamer politischer Karikaturen nur noch als unpolitischer Zeichner wirken und unter seinem Künstlernamen publizieren durfte. Ohsers Illustrationen zu Kästners Gedichtbänden landeten mit diesen auf den Scheiterhaufen der Bücherverbrennung.

Die »Vater und Sohn«-Geschichten aber kamen bestens an und gelten, nach den Veröffentlichungen von Wilhelm Busch, als die ersten Comics in Deutschland. Zum 111. Geburtstag von Erich Ohser im März erscheinen nun im Südverlag zwei Bücher, die Leben und Werk des Künstlers würdigen. Zum einen erzählt die ausgewiesene Ohser-Expertin Dr. Elke Schulze in »Erich Ohser alias e.o.plauen Ein deutsches Künstlerschicksal« das Leben des genialen und vielseitigen Zeichners, zum anderen erscheinen die 33 schönsten »Vater und Sohn«-Bildgeschichten erstmals in Farbe. Titel des Buches: »Vater und Sohn Zwei, die sich lieb haben«. Erich Ohser selbst verschickte übrigens zu Geburtstagen oder besonderen Anlässen handkolorierte Karten von »Vater und Sohn«.

Die Kunsthistorikerin Dr. Elke Schulze ist als Vorstand der Erich Ohser-e.o.plauen Stiftung Kennerin von Leben und Werk Ohsers; u. a. arbeitet sie auch den Nachlass des Künstlers auf. Sie beleuchtet in ihrer einfühlsamen Biografie anhand zahlreicher, zum Teil bis dato unveröffentlichter Text- und Bilddokumente nicht nur das Schaffen des genialen Zeichners aus Plauen, sondern bringt uns auch den Menschen Erich Ohser und sein Schicksal nahe. Nach Denunzierung und anschließender Verhaftung durch die Nazis erhängte sich Ohser in der Nacht zum 6. April 1944. An diesem Tag sollte er vor dem Volksgerichtshof zum Tode verurteilt werden. Auch Ohsers Freund, der Redakteur Erich Knauf, der ihn mit Kästner bekannt machte, wurde verhaftet und im Mai 1944 hingerichtet.

In »Vater und Sohn – Zwei, die sich lieb haben« präsentiert der Verlag zum 111. Geburtstag Ohsers zum ersten Mal 33 »Vater und Sohn«-Bildgeschichten, ansprechend in Aquarelltechnik von Christiane Leesker koloriert. Die hochwertige Ausstattung und Gestaltung des Buches lädt Kenner wie Neuentdecker in Ohsers witzige und hintergründige »Vater und Sohn«-Welt ein. Die liebevoll gezeichneten Bilder vom pfiffigen Sohn und seinem gutmütigen und beleibten Vater begeistern auch heute noch durch den ganz eigenen Charme der Zeichnungen.“

Eine Leseprobe:

Vater und Sohn in ihrer Zeit

„Die drolligen Geschichten von Vater und Sohn sind derart zeitlos, dass ihre Entstehung vielen Lesern weitgehend unbekannt ist. Beim Autor schwanken viele: Erich Ohser oder e.o.plauen? Hinter dem Pseudonym e.o.plauen verbirgt sich erich ohser aus plauen mit seiner tragischen Geschichte, die sich in Berlin abspielte, zwischen 1928, als Erich Ohser aus Leipzig in die Hauptstadt wechselte, und 1944, als sich e.o.plauen in der Nacht zum 6. April in seiner Zelle erhängte, bevor ihn – am nächsten Morgen – der Volksgerichtshof zum Tode verurteilen konnte.

Goebbels persönlich verlangte die Todesstrafe – aus Rache für die politische Schmäh, die Erich Ohser den Nazis lange vor ihrer »Machtergreifunq« zugefügt hatte. Von Ende 1929 bis zum 27. Februar 1933, der Nacht, als der Reichstag brannte, veröffentlichte Erich Ohser politische Karikaturen im Vorwärts. Weit über 160 Zeichnungen erschienen in diesen Jahren, nicht selten auf der Vorderseite des sozialdemokratischen Parteiorgans. Vielleicht war es eine böse Vorahnung, dass sich Ohser schon damals manchmal mit dem Kürzel e.o.p. tarnte. …“

Pressestimmen:

  • www.media-spider.com, 03/2014: „Dieses Buch ist aufgrund seiner hochwertigen Aufmachung ein bildhübsches und zeitloses Geschenk für Jung und Alt.“

Eigene Meinung / Beurteilung des Buches:

In der Buch »Vater und Sohn: Zwei, die sich lieb haben« werden 33 von insgesamt 157 Bildergeschichten, die bereits von Dezember 1934 bis Dezember 1937 im wöchentlichen Rhythmus in der »Berliner Illustrirten Zeitung« (BIZ) erschienen waren, erstmals koloriert gezeigt. Der sehr begabte Zeichner Erich Ohser hat mit dem liebevollen dicken und glatzköpfigen Vater und seinem kleinen aufgeweckten Sohn zwei markante Figuren geschaffen, die die Zeit bis heute erfolgreich überdauert haben. Mit wenigen Bildern entstehen für den Betrachter amüsante und kurze Geschichten, die zeigen, wie die beiden auf lustige Art und Weise viele vertraute Situationen des Alltags – wie zum Beispiel  »Der schlechte Hausaufsatz« »Die Autopanne« oder »Friedensstifter« – meistern. Am Ende des Buches erhält der Leser Kenntnis von dem künstlerischen Schaffen und dem tragischen Lebensende des talentierten Zeichners Erich Ohser.

Fazit:

Ein wunderschönes Buch, das mit seinen 33 farbigen Bildergeschichten zur Erheiterung von Groß und Klein beiträgt.

„Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr.“

Wilhelm Busch,
eigentlich Heinrich Christian Wilhelm Busch (1832 – 1908),
war einer der einflussreichsten humoristischen Dichter und Zeichner Deutschlands.
Seine erste Bildergeschichte »Die kleinen Honigdiebe« erschien 1859.

____

Buchcover:

Vater und Sohn - Zwei, die sich lieb haben von Erich Ohser, alias e.o.plauen erschienen im Südverlag

Vater und Sohn – Zwei, die sich lieb haben von Erich Ohser, alias e.o.plauen erschienen im Südverlag

___

Verlag: Südverlag GmbH, 1. Auflage (März 2014).
Seitenanzahl: 80 Seiten.
Bindung: Gebundene Ausgabe.
ISBN-10: 3-878-00045-6.
ISBN-13: 9-783878-00045-7.
Preis: EUR 18,00.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Medien Und Kommunikation (Medien - Kultur - Kommunikation) (German Edition)Medien Und Kommunikation (Medien - Kultur - Kommunikation) (German Edition)Broschiertes Buch
Paddy Scannells Buch bietet eine faszinierende, erhellende und sehr gut verständliche Einführung in die Medien- und Kommunika ... mehr lesen >
Dieser Beitrag wurde unter Humor & Satire, Satire & Humor abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...