Yoga-Anatomie 3D – Rückbeugen und Drehhaltungen

Yoga-Anatomie 3D
Band 3: Rückbeugen und Drehhaltungen.

Autor: Ray Long

Klappentext:

„Nach den erfolgreichen Büchern von Ray Long, »Yoga-Anatomie 3D: Die wichtigsten Muskeln« und »Yoga-Anatomie 3D: Die Haltungen«, gibt es nun 4 weitere Bände, die sich allen Asanas widmen. Die Bände sind Yoga-Stil-übergreifend und funktionieren nach dem Baukastenprinzip. Jeder Band rückt eine Gruppe von Asanas in den Mittelpunkt. Das Grundprinzip beschreibt jeweils die biomechanischen und physiologischen Prinzipien und ihre Anwendung in den Stellungen. Die einzelnen Haltungen werden schließlich anhand farbiger, dreidimensionaler Illustrationen des Skeletts sowie der wichtigsten Muskeln, Bänder und Sehnen dargestellt und zusätzlich in einem Verzeichnis der Bewegungen und der Muskeln erläutert. Band I behandelt den Vinyasa Flow (dynamischer Yoga-Stil) und die Standhaltungen. Band II geht auf die Hüftöffner und Vorbeugen ein. Band III beinhaltet die Rückbeugen und Drehhaltungen und Band IV konzentriert sich auf die armgestützten Haltungen sowie Umkehrhaltungen. Diese Buchreihe wird für Anfänger ebenso wie für Experten zu einem unverzichtbaren Begleiter werden.“

Presseinformation des Verlags:

Die Körperwelten des Yoga

Die Bücher des Physiotherapeuten und Bandha-Yoga Gründer Dr. Ray Long gehören zu den Standardwerken über die altindischen Bewegungslehre. Die aufwendigen und detailgenauen 3D-Illustrationen, bieten einen wissenschaftlichen Zugang zum Yoga, der Anfängern wie Fortgeschrittenen und sogar Lehrern ein besseres Verständnis der einzelnen Übungen und Bewegungsabfolgen vermittelt.

Die vier neuen Bände widmen sich allen Asanas, sind Yoga-Stil übergreifend und funktionieren nach dem Baukastenprinzip.

Jeder Band rückt eine Gruppe von Asanas in den Mittelpunkt:

Das Grundprinzip beschreibt jeweils die biomechanischen und physiologischen Prinzipien und ihre Anwendung in den Stellungen. Die einzelnen Haltungen werden schließlich anhand farbiger, dreidimensionaler Illustrationen des Skeletts sowie der wichtigsten Muskeln, Bänder und Sehnen dargestellt und zusätzlich in einem Verzeichnis der Bewegungen und der Muskeln erläutert. Das Verständnis der beim Yoga wirkenden Kräfte kann helfen, Blockaden abzubauen, Verletzungen zu vermeiden und den Trainingserfolg sowie das Körpergefühl zu verbessern.

Sport, der unter die Haut geht!

„Ein Skelett streckt seine Hände Richtung Himmel, rote Sehnen und Bänder spannen sich über weiße Rippenknochen, blau schattierte Muskelfasern werden angespannt, gedehnt, befinden sich in Ruhe.

»Fit ohne Geräte – Anatomie« von Mark Lauren und »Yoga-Anatomie 3D« von Dr. Ray Long lassen gängige Übungen und Posen in einem ganz neuen Licht erscheinen. Dank der detailgetreuen Bilder und der klaren Beschreibungen, kann man sein Training nun noch intensiver und wirkungsvoller gestalten. Selbst Übungen, die man schon seit Jahren ausführt, können so ganz neue und positive Effekte erzeugen.

Mark Lauren präsentiert in seinem Buch über 100 der wichtigsten Übungen sowie detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen seines berühmten Bodyweight-Trainings.

Dr. Ray Long widmet sich in vier Einzelbänden Yoga-Stil-übergreifend den Themen: Standhaltung, Hüftöffner, Vor- und Rückbeugen, Umkehr-, Dreh- und Armgestützter Haltung.

Beide Titel sind unverzichtbare Begleiter für Anfänger wie Experten. Sie erscheinen am 14.11.2014 im riva Verlag.“

Eine Leseprobe:

EINLEITUNG

„Die Praxis des Yoga ist nicht unbedingt der Weg des geringsten Widerstands. Zwar beschreibt der Sanskrit-Begriff asana eine »bequeme und einfache Sitzhaltung«, wie dieser Ausdruck öfter übersetzt wird, allerdings sind die meisten Yogahaltungen weder das eine noch das andere. Doch die Beschäftigung mit den Asanas macht den Alltag bequemer und einfacher.

Warum also sollte man die moderne Wissenschaft mit der uralten Kunst des Hatha-Yoga verbinden? Weil wissenschaftlich fundierte Techniken eine intelligente Gestaltung Ihrer Praxis ermöglichen und Ihnen als Lehrer Selbstvertrauen schenken. Im Hatha-Yoga arbeitet man mit dem Körper – und die Wissenschaft weiß, wie er funktioniert.

Möchten Sie etwa eine Rückbeuge wie das Rad (Urdhva Dhanurasana) vertiefen, versetzt anatomisches, biomechanisches und physiologisches Wissen Sie dazu in die Lage. Wendet sich ein Schüler an Sie, der beim Kamel (Ustrasana) Beschwerden im unteren Rücken hat, können Sie dem Problem mit dem in diesem Band erklärten »Puffer«-Effekt schnell und unkompliziert begegnen. Wollen Sie Drehhaltungen in der eigenen Praxis oder im Unterricht vertiefen, entspannen Sie mit physiologischen Techniken wie dem unterstützten Dehnen die Muskeln, welche die Drehung des Rumpfes unterbinden. Wenn man nicht weiß, wie sich wissenschaftliche Prinzipien auf die Yogapraxis übertragen lassen, sind diese Lösungen keineswegs offensichtlich, oder sie widersprechen gar der Intuition. In diesem Band werden die Techniken und ihre Anwendung auf Rückbeugen und Drehhaltungen ausführlich erklärt.

Setzen Sie alles daran herauszufinden, wo sich Ihr Körper den Yogahaltungen widersetzt. Ist er unbeweglich, dehnen Sie die Muskeln mit den beschriebenen Verfahren, durchbrechen Blockaden und schaffen Beweglichkeit. Ist er beweglich, trainieren Sie mit den beschriebenen Bandhas die Kraft.

Der Maler und Bildhauer Georges Braque schrieb einmal: »Die Kunst ist da, um zu alarmieren, die Wissenschaft sichert.« Dahinter steht die Vorstellung, die Kunst dränge uns aus unserer Komfortzone zu neuen Erfahrungen. Die Wissenschaft biete Erdung und Beständigkeit. Yogahaltungen sind physische Skulpturen, die uns aus unserer Komfortzone drängen. Die wissenschaftlichen Methoden sind die bildhauerischen Werkzeuge, die dabei ein intelligentes und präzises Vorgehen gestatten.

HINWEISE ZUR VERWENDUNG DIESES BUCHES

Beim Yogaüben ist es, als würde man eine Reihe von Türen durchschreiten, die immer neue Möglichkeiten im Hinblick auf die Haltungen eröffnen. Der Schlüssel zur ersten Tür ist das Verständnis für die Stellung der Gelenke, das uns hilft zu erkennen, welche Muskeln der Haltung ihre Form verleihen und welche gedehnt werden. Um die Gelenke in die gewünschte Position zu bringen, müssen Sie die richtigen Muskeln anspannen. Kontrahieren Sie zunächst die Agonisten, um die Knochen auszurichten. Zur Vertiefung der Haltungen benötigen Sie Ihr physiologisches Wissen. So erzeugen Sie Länge in den gedehnten Muskeln. Wenn Sie diese Grundprinzipien beachten, ergeben sich die Haltungen wie von selbst und Yoga entfaltet seine wohltuenden Wirkungen wie mehr Beweglichkeit, Gewahrsein, Wohlbefinden und Entspannung.

Diese Buchreihe funktioniert nach dem Baukastenprinzip. Jeder Band rückt eine andere Gruppe von Asanas in den Mittelpunkt und enthält folgende Elemente:

  • Schlüsselprinzipien:
    die Beschreibung biomechanischer und physiologischer Grundsätze und ihrer Anwendung auf bestimmte Haltungen.
  • Der Bandha Yoga Codex:
    fünf einfache Schritte, um Beweglichkeit, Kraft und Präzision in den Asanas zu verbessern.
  • Die Asanas: eine genaue Darstellung der einzelnen Haltungen.
  • Verzeichnis der Bewegungen:
    eine Erläuterung aller Bewegungsabläufe sowie Tabellen, in denen die Muskeln und ihre Bewegungen aufgeführt sind.
  • Verzeichnis der Anatomie:
    eine bildhafte Darstellung der Knochen, Bänder und Muskeln (mit Ursprung, Ansatz und Funktion).
  • Glossar.
  • Register – Die Haltungen.

SO FINDEN SIE DEN SCHWERPUNKT EINER HALTUNG

Im Laufe des Tages denken wir ständig über irgendetwas nach – unsere Arbeit, unsere Beziehungen und unsere Probleme. Die Yogapraxis zieht unsere Aufmerksamkeit vorübergehend von diesen Dingen ab und verändert unser Denken. Wenn wir danach in den Alltag zurückkehren, sehen wir die Welt mit anderen Augen. Oft hat sich auch ihre emotionale Wirkung gewandelt.

Alle Meditations- und Yogapraktiken enthalten ein Element der Konzentration, das auf Sanskrit drishti heißt. Gegenstand dieser Konzentration können der Atem, ein Körperteil, ein Bandha oder ein Punkt an der Wand sein. Hatha-Yoga ist besonders wirkungsvoll darin, einen meditativen Zustand herbeizuführen. Dabei dient der Körper als Mittel zur geistigen Veränderung.

Die Konzentrationspunkte der Asanas lassen sich unter anderem mithilfe der Triangulation ermitteln. Filmemacher nutzen diese Technik, um die Aufmerksamkeit auf eine Figur zu lenken – wenn sich zum Beispiel zwei Personen gegen eine dritte verschwören. Dies treibt die Geschichte voran. Der Vorgang heißt Triangulation, weil jede Figur eine Spitze dieses Dreiecks bildet.

Sie können auch in Yogahaltungen mit Triangulation arbeiten. Kontrahieren Sie zum Beispiel in der Vorbeuge im Sitzen (Paschimottanasana) die Lenden-Darmbein-Muskeln (Iliopsoas), um die Hüften zu beugen und das Becken nach vorne zu kippen. Dies zieht den Ursprung der hinteren Oberschenkelmuskeln nach hinten. Kontrahieren Sie nun die Quadrizepse (Quadriceps femoris), um die Knie zu strecken. Dies zieht den Ansatz der hinteren Oberschenkelmuskeln nach vorne. Das Becken übt von der einen, das Schienbein von der anderen Seite Zug auf die Muskeln der Oberschenkelrückseite aus. Sie werden in den Fokus gerückt und reagieren mit Dehnung.

Bringen Sie Bewegung in die Geschichte, indem Sie den Fokus verschieben. Konzentrieren Sie sich zum Beispiel auf die Arme, indem Sie mit den Bizepsen (Biceps brachii) die Ellenbogen anwinkeln. Aktivieren Sie gleichzeitig die Bauchmuskeln, um den Rumpf zu beugen. Beide Bewegungen dehnen die Rückenstrecker (Erector spinae).

Die Asanas regen die Ausschüttung von Botenstoffen, sogenannten Endorphinen an. Diese Moleküle binden im Gehirn an die gleichen Rezeptoren wie bestimmte Schmerzmittel und erzeugen ein Gefühl des Wohlbefindens. Indem Sie beim Üben wissenschaftliche Erkenntnisse nutzen, können Sie die Endorphinausschüttung erhöhen und die durch den meditativen Fokus erzeugte Veränderung des Denkens verstärken.

Richten Sie die Konzentration auf die Muskelgruppen, die einem Asana Haltung geben. Auf diese Weise machen Sie sowohl in der Stellung als auch bei der Meditation Fortschritte. Die Folge ist eine positive Rückkopplung. Die Biomechanik erzeugt einen funktionellen Fokus innerhalb der Haltungen. Die Haltungen selbst bewirken chemische Veränderungen, die den meditativen Zustand verstärken und verlängern. …“

Pressestimmen:

  • www.media-spider.com, 11/2014: „…“

Eigene Meinung / Beurteilung des Buches:

Fazit:

„Die Anatomie ist dein Schicksal.“

Sigmund Freud, eigentlich Sigismund Schlomo Freud (1856 – 1939),
österreichischer Psychiater und Begründer der Psychoanalyse.

Buchcover:

Yoga-Anatomie 3D, Band 3: Rückbeugen und Drehhaltungen - von Ray Long ist erschienen im Riva-Verlag

Yoga-Anatomie 3D, Band 3: Rückbeugen und Drehhaltungen - von Ray Long ist erschienen im Riva-Verlag

___

Verlag: Riva-Verlag, (14. November 2014).
Seitenanzahl: 200 Seiten.
Bindung: Gebundene Ausgabe.
ISBN-10: 3-868-83471-0.
ISBN-13: 9-783868-83471-0.
Preis: EUR 24,99.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Theorien der Medien: Von der Kulturkritik bis zum KonstruktivismusTheorien der Medien: Von der Kulturkritik bis zum KonstruktivismusDieses Lehrbuch führt vergleichend in das breite Feld medienwissenschaftlicher Theorien ein. Die Theorie-Importe in das Fach reichen mittlerweile von ... mehr lesen >
Dieser Beitrag wurde unter Fitness & Sport abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...