Am Samstag kam das Sams zurück

Autor: Paul Maar

Nachdem das Sams für eine Woche weg musste, um neue Wunschpunkte zu bekommen, kommt es am Samstag wieder zurück. Herr Taschenbier ist so froh, dass das Sams wieder da ist, und er verwünscht gleich fast alle Wunschpunkte. Doch zum Glück gibt es die Wunschmaschine.

Hauptpersonen:

Sams: Ein freches, ja beinahe respektloses Wesen, das sich von niemandem einschüchtern lässt und blaue Wunschpunkte im Gesicht hat.

Herr Taschenbier: Ein ängstlicher und braver Mensch, der am Ende des Buches ein selbstbewussterer Mensch wird.

Frau Rotkohl: Die strenge Zimmerwirtin von Herr Taschenbier, die immer schimpft.

Eine Leseprobe:

»Am Samstag wachte Herr Taschenbier ganz früh auf. Er versuchte noch ein bisschen zu schlafen, aber er war zu aufgeregt, es ging nicht. Den ganzen Vormittag blieb er in seinem Zimmer. Immer ungeduldiger wanderte er auf und ab und schaute ständig nach der Uhr. Gegen Mittag kam ihm eine Idee. „Ich Ochse!“, rief er. Dann fiel ihm Herr Mon ein und er verbesserte sich schnell: „Ich Dummkopf! Das Sams ist mir ja damals auf der Straße begegnet. Ich muss wieder in die Stadt gehen, wenn ich es finden will.“

Hastig zog er seine Jacke an und ging aus dem Zimmer. Frau Rotkohl hatte wohl seine Tür gehört. Jedenfalls streckte sie denn Kopf aus der Küchentür und fragte: „Wo wollen sie denn hin?“

„Spazieren gehen.“

„Soso, spazieren gehen. Na ja, besser, als wenn sie sich wieder solche schaurigen Überraschungen ausdenken wie vorgestern.“

Herr Taschenbier ging zur Straßenecke, an der er das Sams zum ersten Mal getroffen hatte. Aber da standen keine Leute. Niemand. Kein Sams weit und breit.«


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Dieser Beitrag wurde unter Jugendbücher abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...