Der Tanz der Häsin

Autor: Dr. Dieter R. Fuchs

Klappentext:

„Die junge Kunsthistorikerin Sandra Haas hat genug von flüchtigen Affären und faulen Kompromissen. Sie kippt ihre Promotion und wendet sich einem ausgefallenen Thema zu: dem Einfluss japanischer Kunst auf Franz Marc und Carl Fabergé. Ohne es zu ahnen, beschwört sie damit uralte Mythen herauf. Sowohl der Maler als auch der Hofjuwelier des Zaren waren fasziniert von Miniaturschnitzereien aus Japan. Besonders ein Netsuke in Form einer Hasentänzerin wird zur Schlüsselfigur für einen Kreis von Personen, deren Geschichten der Roman virtuos verknüpft. Er führt ins vorrevolutionäre St. Petersburg und ins »Blaue Land« der Expressionisten. Je mehr Sandra recherchiert, desto verwirrender die Fragen – auch was den neuen Mann in ihrem Leben betrifft.“

Japanische Kunst und »der Blaue Reiter« – eine Frau im Sog der Zeit

  • Für kunstinteressierte LeserInnen
  • Edle Ausstattung
  • Bisher kaum Belletristik über Netsuke vorhanden
  • Autor ist selbst Sammler von Netsuke-Schnitzfiguren, Wissenschaftler und steht für Veranstaltungen zur Verfügung

Ein Liebes- und Kunstmarktthriller: »Der Tanz der Häsin« von
Dieter R. Fuchs für Jugendliche ab 14 Jahren / neu im Fabulus-Verlag

Dieter R. Fuchs schickt den Leser in »Der Tanz der Häsin« in die geheimnisvolle Welt der Mythen, ein Liebes- und Kunstmarktthriller für junge Erwachsene ab 14 Jahren / jetzt neu im Fabulus-Verlag

„Sandra Haas hat ihr Leben, so wie es ist, satt. Flüchtige Affären und unzuverlässige Kerle. So beschließt die 25-jährige Kunsthistorikerin, neue Wege zu gehen – privat wie beruflich – und sucht sich ein sehr spezielles Thema für ihre Recherchen aus: den Einfluss japanischer Kunst auf die europäischen Künstler Franz Marc und Carl Fabergé. Beide Künstler ließen sich von den filigranen japanischen Holzschnitzarbeiten, Netsuke genannt, genauso inspirieren wie von der japanischen Mythologie. Und auch in Sandras Leben werden diese Mythen aus alter Zeit bald eine große Rolle spielen …

Dieter R. Fuchs erzählt dieses Abenteuer in einem mitreißenden Thriller, in dem Kunst, Mystik und natürlich die Liebe die Hauptrollen spielen. Der Roman »Der Tanz der Häsin« erscheint nun im Fabulus-Verlag.

Der Autor spannt in »Der Tanz der Häsin« einen Bogen vom Beginn des 20. Jahrhunderts, als Marc, Wassily Kandinsky und »Die Blauen Reiter« sich aufmachten, die Kunst zu revolutionieren, bis in die Jetztzeit und das Leben seiner Hauptfigur Sandra Haas. Im Mittelpunkt des Romans steht dabei eine Netsuke, eine japanische Miniaturschnitzerei, die als Gürtelknebel zum Befestigen von Alltagsutensilien am Kimono benutzt wird. Diese Figur zeigt ein tanzendes Wesen aus der japanischen Mythologie, halb Mensch, halb Häsin.

Offensichtlich hat Marc diese Figur beeinflusst, was sich in seinem Bild „Reh im Klostergarten“ aus dem Jahr 1914 niederschlägt. Es markiert den Beginn einer neuen Schaffensperiode für Marc. Gleichzeitig taucht die tanzende Häsin in der Familiengeschichte des berühmten russischen Kunsthandwerkers Carl Fabergé auf, der Netsukes leidenschaftlich sammelte. Für Fabergés Geschäftsleiter Boris Rablimow wiederum begünstigt die Figur den Weg zu seiner Liebe – zu der schönen und intelligenten Alexandra Rudakowa, einer Expertin für Netsukes. Und auch Sandra trifft einen Seelenverwandten …

Fuchs verknüpft all diese historischen und inhaltlichen Fäden und gibt Antworten auf universelle Fragen wie die zur Entwicklung der Menschheitsgeschichte und des Menschseins, aber auch zur Bedeutung von Spiritismus und Mythologie. Denn Hasenfiguren, die sowohl Wiedergeburt, Erneuerung, Fruchtbarkeit als auch schwarze Magie oder Hexerei symbolisieren, lassen sich weltweit in den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen als Darstellung finden.“

Eine Leseprobe:

„Sandra Haas durchwühlte in ihrer Münchner Wohnung schon fast eine Stunde lang die zugegebenermaßen schlecht sortierten alten Ordner aus ihrem Kunstunterricht. Irgendwo dort musste es eine Fotokopie jener Seite aus dem Tagebuch ihres Ururgroßvaters geben, die ihr nun nicht mehr aus dem Kopf ging. Sie hatte seit Jahren keinen einzigen Gedanken daran verschwendet. Heute verstand sie einfach nicht mehr, wie sie jene seltsame Erinnerung überhaupt verdrängen konnte. Schließlich waren es unter anderem solche Hinterlassenschaften ihres Vorfahren gewesen, die dazu beitrugen, dass sie sich nach dem Abitur für ein Studium der Kunstgeschichte entschied. Und jetzt diese unglaubliche Begegnung mit einer fast identischen Skizze aus der Hand jenes Malers, den sie am meisten verehrte: Franz Marc!.“

Pressestimmen:

  • www.media-spider.com, 10/2015: „…“

Eigene Meinung / Beurteilung des Buches:

Fazit:

___

„Der Maler malt eigentlich mit dem Auge;
seine Kunst ist die Kunst, regelmäßig und schön zu sehen.“

Novalis (1772 – 1801),
eigentlich Georg Philipp Friedrich Leopold Freiherr von Hardenberg, deutscher Lyriker.

___

Buchcover:

Der Tanz der Häsin von Dr. Dieter R. Fuchs ist erschienen im Fabulus Verlag

Der Tanz der Häsin von Dr. Dieter R. Fuchs ist erschienen im Fabulus Verlag

___

Verlag: Fabulus Verlag (10. September 2015).
Lesealter: ab 14 Jahre.
Seitenanzahl: 208 Seiten.
Bindung: Gebundene Ausgabe.
ISBN-10: 3-944-78834-6.
ISBN-13: 9-783944-78834-0.
Preis: EUR 19,95.


Weitere Produkte aus dem Onlineshop:

Im Wolfsland: Roman für Jugendliche ab 12 JahrenIm Wolfsland: Roman für Jugendliche ab 12 JahrenRoman für Jugendliche ab 12 Jahren
Gebundenes Buch
"Wolfsland - erlebe das Abenteuer deines Lebens", steht auf dem Werbeprospekt des Schull ... mehr lesen >
Dieser Beitrag wurde unter Romane abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...