Die Intervall-Woche

Die Intervall-Woche:
Arbeitest du noch oder lebst du schon?
Der einfachste Weg zu NEW WORK
(inkl. Intervall-Typentest und New-Work-Skills)

Autor: Prof. Dr. Lothar Seiwert
Autor: Silvia Sperling

Klappentext:

IHR RHYTHMUS.
IHR LEBEN!

Die Arbeitswelt von morgen beginnt jetzt.

DIE INTERVALL-WOCHE ist der Wake-up-Call
gegen den täglichen Wahnsinn im Job.
Gegen Montagsblues und Mittagstief.
Gegen Motivationslöcher und Kreativitätsstau.
Der Ansatz von Bestsellerautor Lothar Seiwert und
der Wirtschaftsjournalistin Silvia Sperling ist ebenso
visionär wie umsetzbar: Wer radikal auf den eigenen
Biorhythmus umstellt, ist gesünder, arbeitet
produktiver. lebt länger und ist glücklicher.
Entdecken Sie Ihre eigenen Intervalle und führen
Sie endlich das Leben, das zu Ihnen passt.
Mit Intervalltypen- Test, New- Work-Skills und
vielen praktischen und handfesten Anregungen
kommen Sie in den eigenen Takt“

DIE INTERVALL-WOCHE ist der Wake up Call gegen den täglichen Wahnsinn im Job. Gegen Montagsblues und Mittagstief. Gegen Motivationslöcher und Kreativitätsstau.

Der Ansatz von Bestsellerautor Lothar Seiwert und der Wirtschaftsjournalistin Silvia Sperling ist ebenso visionär wie umsetzbar: Wer radikal auf den eigenen Biorhythmus umstellt, ist gesünder, arbeitet produktiver, lebt länger und ist glücklicher.

Intervalle sind überall. Ohne dass es uns bewusst ist, gliedern sie unser Leben, strukturieren unseren Alltag und bestimmen. Doch unsere innere biologische Taktung steht im krassen Gegensatz zur Taktung von außen. Die Folge: Wir arbeiten gegen uns selbst, fühlen uns gestresst und haben keine Energiereserven mehr.

DIE INTERVALL-WOCHE zeigt Schritt für Schritt, wie wir uns wieder mit unserer natürlichen Biologie synchronisieren. Wir erfahren, welcher Intervalltyp wir sind, wie wir unseren Alltag effizienter gestalten, weniger arbeiten und dennoch unser volles Potenzial entfalten Mit Intervalltypen-Test, New-Work-Skills und vielen praktischen und handfesten Anregungen kommen wir einfach wieder in den eigenen Takt.

Klappentext / Innenseite – vorne:

„Intervalle sind überall. Ohne dass es uns bewusst ist, gliedern sie unser Leben, strukturieren unseren Alltag und bestimmen unsere Existenz. Doch unsere innere biologische Taktung steht im krassen Gegensatz zur Taktung von außen. Die Folge: Wir arbeiten gegen uns selbst, sind erschöpft und haben keine Energiereserven mehr.

Der Zeitmanagementexperte Lothar Seiwert und die Wirtschaftsjournalistin Silvia Sperling zeigen erstmals die Bedeutung der Intervalle für unser Leben auf. Ihr Buch fungiert einerseits als Leitfaden, um uns wieder mit unserer natürlichen Biologie zu synchronisieren. Wir erfahren, welcher Intervalltyp wir sind, wie wir unseren Alltag effizienter gestalten, weniger arbeiten und dennoch unser volles Potenzial entfalten.
Die Intervall-Woche versteht sich aber auch als Debattenbeitrag für eine Umwälzung der Arbeitswelt, die endlich unseren inneren Bedürfnissen entspricht und von der Menschen und Unternehmen gleichermaßen profitieren.“

Klappentext / Innenseite – hinten:

Prof. Dr. Lothar Seiwert ist Europas führender und bekanntester Experte für das neue Zeit- und Lebensmanagement. Der prominente Keynote-Speaker und international erfolgreiche Bestsellerautor hat Millionen Menschen weltweit dazu inspiriert, sich auf das Wesentliche zu fokussieren.
www.Lothar-Seiwert.de

Sitvia Sperling, MBA, ist Wirtschaftsjournalistin, Autorin und Acquisition Editor für Themen rund um Persönlichkeitsentwicklung, Lebensbalance und gesunde Lebensführung. Nach ihrem Aufenthalt im Silicon Valley hat sie sich auf Innovationsmanagement spezialisiert und betreibt die Plattform
www.intervall-woche.de

Presseinformation des Verlags:

Endlich so arbeiten, wie WIR es wollen!
Das Praxisbuch zu New Work von Lothar Seiwert und Silvia Sperling

ab 1. Oktober 2020 bei Knaur Balance

„Übermüdet, erschöpft oder überfordert – so fühlen sich heutzutage viele Menschen. Die Arbeit ist uns schlichtweg zu viel; wir haben keine Energie mehr für andere Dinge, die uns wichtig sind. Statt uns mit Freunden zu treffen oder mit den Kindern zu spielen, sinken wir abends müde aufs Sofa. Der Krankenstand hat mit durchschnittlich 18,5 Tagen im Jahr einen neuen Höchstwert erreicht – und die Fehltage aufgrund seelischer Probleme haben sich in den vergangenen zehn Jahren sogar verdoppelt. Dabei gehören Deutschland, Österreich und die Schweiz zu den Ländern mit den geringsten Arbeitszeiten. Durch die umwälzenden Ereignisse in 2020 erleben wir das größte Remote-Work-Experiment in der Geschichte. Die Forderung nach mehr Flexibilität wird laut. Neue Arbeitsmodelle sind in aller Munde.

Was also läuft falsch? Und was können wir tun, damit die Arbeit nicht mehr wie ein Schatten über unserem Leben liegt? Die Intervall-Woche ist die Antwort: Mit der Verknüpfung von New Work und Chronobiologie liefern die Autoren endlich das fehlende Puzzlestück, um unsere Arbeitswelt komplett auf den Kopf zu stellen! Denn wir arbeiten nicht zu viel – wir arbeiten falsch, sagen der Zeitmanagement-Experte Lothar Seiwert und die Wirtschaftsjournalistin Silvia Sperling. Wie alle Lebewesen haben auch wir Menschen eine innere Uhr, die uns eine natürliche Taktung vorgibt. Ohne dass es uns bewusst ist, gliedert dieser Rhythmus unser Leben, strukturiert unseren Alltag und bestimmt unsere Existenz.

Wer es schafft, im Einklang mit seiner natürlichen Taktung zu leben, setzt ungeheure Energien frei und lebt erfüllter, länger und gesünder als je zuvor. Wer aber entgegen seinem Rhythmus lebt und arbeitet, macht sich kaputt. Leider ist genau das der Fall: Die äußere Fremdtaktung, der wir uns täglich unterwerfen, steht in krassem Gegensatz zu unseren biologischen Intervallen. Die Folge: Wir arbeiten gegen uns selbst! Damit muss endlich Schluss sein, fordern die Autoren.

Ihr Buch gibt – neben Best Practice von Unternehmen wie SAP, Microsoft oder Citrix – auch gleich die nötigen Tools an die Hand: Mit dem eigens entwickelten Intervalltypen-Test können die Leser zunächst die eigenen Intervalle analysieren. Im nächsten Schritt liefern die Autoren schnelle und handfeste Lösungsansätze, um die eigene Taktung wieder in Balance zu bringen und das Leben zu führen, das wir leben wollen. Mit der BOSS-Methode kann jeder lernen, seinen Alltag effizienter zu gestalten, produktiver und kreativer zu arbeiten und sich dabei selbst zu entfalten. Davon profitieren Mitarbeiter wie Unternehmen gleichermaßen.

Die Intervall-Woche ist für alle, die endlich selbst die Führung über ihr Leben übernehmen wollen. Und ein Debattenbeitrag, wie sich Unternehmen für die Zukunft aufstellen und die Gesundheit der Menschen als Wachstumsmotor nutzen!“

Eine Leseprobe:

ZUM GELEIT: VON CAWA YOUNOSI

„Es gibt eine Philosophie bei SAP. Oder eher: eine goldene Regel. Bei allem, was wir bei uns im Unternehmen debattieren, planen und umsetzen, steht immer der Mitarbeiter im Mittelpunkt. Das ist unumstößlich. Wir tun dies aus einer tiefen Überzeugung. Aus der Überzeugung, dass damit sowohl dem Menschen als auch dem Unternehmen geholfen ist. Wir sind sicher, dass nur ein ausgeglichener Mitarbeiter, der genügend Raum und Zeit für Kreativität und Selbstentfaltung bekommt, langfristig für sein Unternehmen produktiver ist. Happy People, Happy Customers!

Damit liegen wir auf einer Wellenlänge mit der Intervall-Woche. Dieses Buch ist nicht bloß ein scharfes Plädoyer für eine neue Unternehmenskultur, die vom Menschen her denkt. Es ist auch ein klug begründetes Manifest für einen Wandel, der uns zu mehr Produktivität, Wachstum und Erfüllung führt. Dieses Buch zeigt, dass alles miteinander zusammenhängt. Die Natur mit dem Menschen, der Mensch mit den Organisationen und die Organisationen mit dem Wirtschaftssystem. Dieses Buch ist aber auch eine Anleitung: für Angestellte wie für Unternehmenslenker. Für Fachfremde wie für Wirtschafts-interessierte.

Die Arbeit von morgen geht uns alle etwas an. Dieses Werk ist ein spannender Beitrag für die Debatte, die uns noch lange begleiten wird und die wir durch unsere Arbeit schon vor einigen Jahren praktisch anzustoßen versucht haben.

Wir sind glücklich, dass dieses neue Buch dabei hilft, eine wichtige Botschaft zu verbreiten, die wir bei SAP seit vielen Jahren leben.

Cawa Younosi
Head of Human Resources Germany / Mitglied der
Geschäftsführung der SAP Deutschland SE & Co. KG

ÜBER DIESES BUCH

Unsere Arbeitswelt steckt in einer tiefen Depression.

„Dieses Buch ist ein Buch der Krise. Nicht nur, weil wir es zu großen Teilen während einer globalen Pandemie geschrieben haben. Zu einer Zeit, in der ein neuartiges Corona-Virus die Welt im Griff hielt. In der Covid-19 das öffentliche Leben global zum Stillstand brachte und die Menschen zu einer »Entschleunigung« zwang. Sondern auch, weil das Thema, das wir hier behandeln wollen, ein Krisenthema ist. Wir sind fest davon überzeugt: Unsere Arbeitswelt steckt in einer tiefen Depression. Die Art zu arbeiten, wie wir sie kennen, hat ihren Höhepunkt schon hinter sich. Die Art zu arbeiten, wie wir sie kennen, macht uns krank. Wir haben das Gefühl, in einer gigantischen Maschinerie gefangen zu sein, die uns längst schon aufgefressen hat. Wir haben das Gefühl, bloß noch Teil eines großen Ganzen zu sein, das wir nicht mehr durchschauen können. Wir sind kaputt. Wir sind müde. Wir fühlen uns fremdbestimmt. Wir unterwerfen uns einer äußeren Taktung, die uns nicht natürlich erscheint. Wir spüren, wie die Zeit von Tag zu Tag verrinnt. Von Woche zu Woche. Von Monat zu Monat. Zu viele Menschen leben nur noch für das nächste Wochenende. Für den nächsten Sommerurlaub. Vielleicht sogar schon für die Rente. Wir fühlen uns gelähmt. Wir hören eine innere Stimme, die sagt: »Jetzt reicht’s!« Wir können und wollen so nicht mehr weitermachen.

Dieses Buch ist aber nicht bloß ein Buch über unsere Arbeitswelt. Es ist ein Buch über den Menschen. Ein Buch über die Gesellschaft, in der der Mensch lebt. Und ein Buch über den Umbruch, der der Gesellschaft bevorsteht. Die erste Idee zu diesem Projekt hatten wir im November 2019. Im November 2019 war das Gefühl, dass man die Arbeitswelt in ihrer bisherigen Form nicht mehr hinnehmen wollte, beinah greifbar. Man diskutierte nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt über verkürzte Arbeitszeiten. Besonders das Konzept der Vier-Tage-Woche fand sich regelmäßig in den Schlagzeilen. Die Software-Firma Citrix führte zu dem Thema eine umfangreiche Studie durch, Microsoft hat in Japan testweise für einen Monat die Vier-Tage-Woche eingeführt und seine Mitarbeiter mit vollem Gehalt vergütet. Ausgerechnet in Japan, dem Land, das den Begriff Karoshi in seinem Vokabular trägt: Tod durch Überarbeiten. Aber auch andere Variationen von Arbeitszeitverkürzungen standen hoch im Kurs: Die finnische Premierministerin kandidierte mit der 24-Stunden-Woche in ihrem Wahlprogramm. Cawa Younosi, Mitglied der SAP SE-Geschäftsleitung und »Human-Resources-Punk«, wurde in zahlreichen Leitmedien porträtiert und für seine innovativen Arbeitsmethoden wie die Co-Leadership oder eine 75-Prozent-Führungsstelle in Teilzeit als Visionär gefeiert. Es lag etwas in der Luft: Die Menschen sehnten sich nach neuen Modellen, wie sie in Zukunft arbeiten und leben wollen. In dieser Zeit gab es aber auch noch ein anderes Thema, das groß in den Medien behandelt wurde. Es wurde mehr und mehr von Intervallen gesprochen: »Intervall-Sport«, »Intervall-Fasten« und »Intervall-Schlaf« – schon seit einiger Zeit haben die Menschen entdeckt, dass sie mithilfe ihrer ureigenen Intervalle ihr Leben verbessern können.

Die Perspektive: die Arbeit und das Leben nach Intervallen ausrichten.

Wir, die Autoren dieses Buches, kennen uns bereits seit mehreren Jahren. Unsere Zusammenarbeit und Freundschaft begann mit der Reihe Start Your Bullet Journal, als wir über die neue spielerische Organisationsmethode drei Bücher veröffentlicht haben. Die Erkenntnisse über die Intervalle verbanden sich an einem dieser Novemberabende in einer Münchner Hotellobby in unseren Köpfen mit der anhaltenden Debatte um die Arbeitszeiten, und wir fragten uns, warum man diese beiden Elemente nicht einfach verbinden sollte? Wie wäre es, wenn man nicht nur seine Ernährung, sondern auch die Arbeit und das Leben insgesamt nach Intervallen ausrichtete? Kennen Sie das Gefühl, wenn die Erde bebt und der Himmel sich auftut? Die Intervall-Woche war geboren.

Dass vier Monate danach eine weltweite Pandemie ausbrechen würde, die eine Weltwirtschaftskrise zur Folge haben sollte, ahnten wir zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht. Die globale wirtschaftliche Veränderung, unsere verordnete Homeoffice­-Arbeit und nicht zuletzt die Verlagerung der Kommunikation in die digitalen Wege zwingen uns nun, schneller darüber nachzudenken, was noch aus der alten Welt für die Zukunft taugt und was sich in der neuen Welt, in der Post­-Corona-­Welt, ändern und weiterentwickeln muss. Die Intervall-Woche ist eine Antwort auf diese Fragen.

In diesem Buch zeigen wir, dass die Art, wie wir heute arbeiten, eine Hinterlassenschaft der »alten« Industrialisierung ist. Diese Art zu arbeiten hat noch funktioniert, als wir mit dem Fließband Produkte hergestellt haben. Doch wir leben in einer neuen Zeit. Mit neuen Technologien. Mit neuen Anforderungen. Mit neuen Möglichkeiten. Weltweit wird nach Lösungen und Wegen gefahndet, die Produktivität zu steigern, die Leistungsfähigkeit der Menschen und das Wirtschaftswachstum zu erhöhen. Der Mensch als Ganzes rückt in den Vordergrund, weil die Zukunft nur mit gesunden und glücklichen Menschen möglich ist und weil nur Menschen die Komplexität unserer Welt bewältigen, Probleme lösen und planen und gestalten können. Der Mensch stellt das wichtigste Potenzial der Wirtschaft dar. Mit der Intervall-Woche wollen wir es schaffen, ihn wieder in den Fokus zu rücken.

Der Mensch im Mittelpunkt

Dieses Buch ist keine Gebrauchsanleitung. Aber es gibt Anleitungen, die man gebrauchen kann. Anleitungen, die Ihnen zeigen, wie Sie wieder Spaß an Ihrer Arbeit finden und über sich hinauswachsen können. Wie auch Sie zu den Gewinnern der Zukunft gehören. Dieses Buch ist auch ein Buch der Hoffnung, des ungebrochenen Optimismus, dass sich der gegenwärtige Zustand ändern und verbessern lässt. Und außerdem ist dieses Buch eine Reise: Sie haben es selbst in der Hand zu entscheiden, ob Sie zusteigen und welchen Waggon Sie nehmen wollen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auf dieser Reise begleiten!“

Lothar Seiwert und Silvia Sperling,
aus unseren Homeoffices in Corona-Deutschland,
im Sommer 2020
www.intervall-woche.de

Pressestimmen:

  • www.media-spider.com, 11/2020: „…“

Eigene Meinung / Beurteilung des Buches:

Fazit:


„Denn viele Menschen …
sind selber Intervalle und Pausen
in der Symphonie des wirklichen Lebens.“

Friedrich Nietzsche (1844 – 1900),
Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph,
Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Buchcover:

Die Intervall-Woche: Arbeitest du noch oder lebst du schon? Der einfachste Weg zu NEW WORK (inkl. Intervall-Typentest und New-Work-Skills) - von Prof. Dr. Lothar Seiwert und Silvia Sperling ist erschienen bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Die Intervall-Woche: Arbeitest du noch oder lebst du schon? Der einfachste Weg zu NEW WORK (inkl. Intervall-Typentest und New-Work-Skills) – von Prof. Dr. Lothar Seiwert und Silvia Sperling ist erschienen bei der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG


Verlag: Droemer HC Verlag, 1. Auflage (1. Oktober 2020).
Seitenanzahl: 288 Seiten.
Bindung: Gebundene Ausgabe.
ISBN-10: 3-42667-598-6.
ISBN-13: 978-342667-598-4.
Preis: EUR 18,00.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Dieser Beitrag wurde unter Sachbücher abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Weitere interessante Fachartikel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...